Skip to main content

The storytelling project

The programme removing the stigma from HIV/AIDS

Two of the biggest obstacles to effective HIV prevention are stigma and the discrimination associated with it, either actual or feared.

Stigma arises mainly from ignorance and/or hostility and prejudices about the groups most affected by it. Fear makes vulnerable people even more vulnerable to infection.HIV storytelling image

Stigma prevents many people from:

  • talking about safe sex with partners
  • taking tests for HIV and other STIs
  • disclosing their status to their partners
  • seeking treatment

Those who are HIV positive face even more discrimination. This often includes the violation of their right to work.

This is why ITF has turned to storytelling.

Watch on YouTube: A storytelling project to combat HIV/AIDS stigma and secrecy:

Part one:

Part two:

How telling stories is helping prevent the spread of HIV/AIDS

Together with Narativ, an organisation that facilitates storytelling, we’ve created a multi-country storytelling programme. It empowers transport workers, a high-risk group, to speak out openly about HIV/AIDS and take action for the sake of their health. Its aim is to eliminate inequality, subordination and isolation.

The ITF believes storytelling can strengthen the collective voice of transport workers living with HIV/AIDS. It builds the confidence and organisation to counteract stigma and discrimination in the workplace and community. It also raises awareness and understanding of HIV/AIDS, encouraging transport workers to get tested.

Read the HIV storytelling report

This report is based on the stories of transport workers, including HIV positive workers, told during a series of storytelling workshops in Mombasa, Kenya in early 2009.
 

Post new comment

Restricted HTML

  • Allowed HTML tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.

Comments

jen bobby
2 months ago

MIT HILFE VON DR. AHMED USMAN VON HIV VIRUS GEHEILT.
JEN BOBBY ist mein Name. Eine Heilung für HIV zu erreichen ist ein mächtiges Konzept, das oft als der Heilige Gral der HIV-Forschung bezeichnet wird. Mein Arzt sagte mir, dass es keine mögliche Heilung für HIV gibt, ich begann mit der Einnahme meiner ARVs, meine CD4 war 77 und die Viruslast 112, 450, obwohl wirksame Anti-HIV-Medikamente HIV in einen chronisch beherrschbaren Zustand verwandelt haben - einen Zustand Sie leben mit, anstatt daran zu sterben - eine lebenslange Therapie zu nehmen, ist eine ganz andere Sache, als definitiv geheilt zu werden.
Ich sagte der ganzen Menschheit, dass es eine erschwingliche HIV - Heilung gibt, die funktioniert und die weltweite Ausrottung neuer HIV - Infektionen in greifbare Nähe rücken und mit Hilfe von Dr Ahmed Usman Kräutermedizin.
Angesichts der Wirksamkeit dieses Arzneimittels bei der Behandlung und Vorbeugung von HIV-Infektionen werde ich jedem, der dies liest, sagen, dass ich ein lebender Zeuge dafür bin. Im Gegensatz zu Betrügern und Online-Betrügern, die Sie spielen und Sie mit Verlust von Geld und Hoffnung frustriert lassen, kostet dieses Medikament weniger und es ist einen Versuch wert.
Wenn Sie daran interessiert sind, von Ihrer eigenen Krankheit geheilt zu werden, wenden Sie sich bitte an Dr. Ahmed Usman.
Unten ist die Kommunikationsverbindung des Arztes, der das neue Medikament hat, das ich genommen habe und das mich geheilt hat.
Dr. Ahmed Usman
E-Mail: (drahmedusman123@gmail.com). Rufen Sie an oder WhatsApp unter: +2348064460510
Hüten Sie sich vor Betrügern online