Springe zum Hauptinhalt

Organisierungsprojekt in Paraguay

Die SOMUPA – eine neue ITF-Gewerkschaft am Paraná

Der Fluss Paraná fließt vom Pantanal-Feuchtgebiet in Brasilien bis zur argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Nach dem Amazonas ist er der zweitlängste Fluss Südamerikas und die Lebensgrundlage für 100 Millionen Menschen.

In Paraguay dient der Fluss dem Transport der Erzeugnisse von den Sojabohnen- und Steviafeldern. Die Besatzungen der auf ihm verkehrenden Schiffe sind Tag für Tag mit massiven Problemen konfrontiert.

Die Misere der Beschäftigten im Binnenschifffahrtssektor Paraguays

Trotz des enormen Wachstums der paraguayischen Wirtschaft werden die Beschäftigten mit unsicheren Verträgen und Löhnen abgespeist, die kaum zum Leben reichen.

Paraguay ist ein armes Land, und die Menschen wollen Arbeitsplätze, ganz gleich zu welchen vertraglichen, formalen oder gar steuerlichen Bedingungen. Unternehmen, die ihre Schiffe in Paraguay registrieren, wissen, dass sie geringere Lohnkosten haben und ihre Schiffe so herunterkommen lassen können, dass das Leben auf ihnen unzumutbar ist.

Die SOMUPA ist die Antwort

Die ITF und ihre argentinische Mitgliedsorganisation SOMU, die Beschäftigte im maritimen Sektor organisiert, haben eine neue Gewerkschaft zur Unterstützung von Paraguayer/innen gegründet, die auf dem Paraná arbeiten.

Sie heißt SOMUPA (Sindicato Obreros Maritimos Unidos del Paraguay) und schützt die Beschäftigten vor der Ausbeutung durch Reedereien. Die besagten Unternehmen haben alles versucht, um ihre Gründung zu verhindern. So setzten sie zum Beispiel die Beschäftigten, die mit der SOMUPA zu tun haben, auf eine schwarze Liste. Trotzdem zählt die Gewerkschaft inzwischen über 200 Mitglieder.

Als Angehörige der ITF-Familie profitieren die Mitglieder der SOMUPA von der Solidarität, den Ressourcen und den Kontakten, die weltweit zu ihrer Unterstützung zur Verfügung stehen. Sie haben Kollektivverträge bei den Reedereien durchgesetzt, sodass 70 Prozent der Beschäftigten nun bessere Bedingungen genießen.

Was kannst du tun?

Wenn du wissen willst, wie du dich engagieren kannst, schicke eine E-Mail an inlandnavigation@itf.org.uk.

Die SOMUPA braucht deine Unterstützung. Die Beschäftigten werden noch immer mit Drohungen und Schikanen unter Druck gesetzt und von den Unternehmen mit Verleumdungskampagnen in den lokalen Medien attackiert.

Die SOMUPA setzt indessen alles daran, dass ihre Verträge – unsere größter Hoffnungsträger für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Beschäftigten im Binnenschifffahrtssektor – ordnungsgemäß eingehalten werden.

Wir möchten von euch hören

Berichte uns von den Organisierungserfolgen deiner Gewerkschaft. Wir wollen sie auf der ITF-Webseite veröffentlichen und andere Gewerkschaftsmitglieder daran teilhaben lassen! Schicke eine E-Mail an inlandnavigation@itf.org.uk.

 

Neuen Kommentar posten

Restricted HTML

  • Allowed HTML tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.