Springe zum Hauptinhalt

Wissen ist Macht: Neues ITF-Webtool schützt Seeleute vor zwielichtigen Arbeitsvermittlungen

05 Aug 2021
Presseerklärung

Ein neues Webtool wird Seeleuten bei der Stellensuche durch das Dickicht aus aalglatten Personalvermittlern und gerissenen Betrügern helfen.

ITFShipBeSure.org geht heute an den Start und wird denjenigen, die Arbeit auf Fracht- oder Kreuzfahrtschiffen suchen, den notwendigen Einblick verschaffen, um ordentliche Verträge auszuhandeln und die Tücken von zwielichtigen Arbeitsvermittlungsdiensten zu vermeiden.

Sie enthält ein Verzeichnis von Bemannungsagenturen, die von der ITF entweder als grün (geeignet) oder rot (besser zu vermeiden) eingestuft wurden. Die Website ist zunächst auf vier Länder ausgerichtet, die wichtige Herkunftsländer von Seeleuten sind, soll aber erweitert werden und schließlich einen Großteil der Welt abdecken. Die ersten Länder sind Indien, Indonesien, Myanmar und die Philippinen.

“Jedes Jahr werden Hunderte von Seeleuten von Vermittlungsagenturen betrogen oder hintergangen,” so der Koordinator des ITF-Inspektor*innenteams Steve Trowsdale.“Unsere Inspektor*innen haben langjährige Erfahrung darin, die illegalen Praktiken dubioser Agenten aufzudecken. Wir wollten dieses Wissen weitergeben, damit Seeleute gute und seriöse Arbeit finden können.”

Trowsdale hofft, dass das Web-Tool betrügerische, unseriöse und nicht gesetzeskonforme Vermittler ausschalten wird.

Die Website macht Seeleuten verständlich, was gute Arbeitsvermittlungsdienste für sie tun können. Und was schlechte Agenturen alles im Schilde führen können. Sie informiert darüber, was sie in einem Vertrag verlangen können und wie sie sicherstellen können, dass sie ein korrektes Angebot erhalten. Sie enthält des Weiteren Links zu den Stellenangeboten von Kreuzfahrtunternehmen.

Seeleute, die auf der Suche nach Arbeit sind, finden im ITFShipBeSure-Verzeichnis seriöse Vermittlungsagenturen

“Betrügereien, die darauf abzielen, Arbeitssuchende um ihr Geld zu bringen oder ihre Papiere zu stehlen, greifen um sich,” erklärte Trowsdale. “ITFShipBeSure enthält auch einen Leitfaden zur Erkennung von Betrügereien und einen regelmäßig aktualisierten Abschnitt, in dem die uns bekannten Betrugsfälle aufgezeigt werden. Die goldene Regel lautet: Wenn eine Stelle zu gut aussieht, um wahr zu sein, ist das mit Sicherheit auch der Fall.”

Manche Betrügereien sehen hochprofessionell aus, und man tappt nur allzu leicht in ihre Falle. ShipBeSure bietet aber auch eine Suchfunktion, in der Seeleute nach Schiffen recherchieren oder die Kontaktdaten des nächsten Gewerkschaftsvertreters oder ITF‑Inspektors finden können.

“Möglichst viel zu wissen ist der beste Weg, sich zu schützen: Über ein Schiff, auf dem man arbeiten will, das Anheuerungsverfahren und die Bedingungen,” so Trowsdale. “Dieses Wissen wollen wir mit ShipBeSure vermitteln.”


ENDE


Über die ITF: Die Internationale Transportarbeiter-Föderation (ITF) ist ein demokratischer, von Mitgliedern geführter Zusammenschluss und als die weltweit führende Institution mit Zuständigkeit für den Verkehrssektor anerkannt. Wir kämpfen leidenschaftlich für die Verbesserung des Arbeitslebens und vernetzen Gewerkschaften aus 147 Ländern miteinander, um Rechte, Gleichheit und Gerechtigkeit für ihre Mitglieder zu sichern. Wir sind Sprachrohr für fast 20 Millionen erwerbstätige Frauen und Männer im Verkehrssektor weltweit.


Medienkontakt:          media@itf.org.uk        +44 20 7940 9282