Springe zum Hauptinhalt

Internationaler Tag der Jugend 2023: Junge Beschäftigte rufen zur Organisierung für eine gerechte und nachhaltige Welt auf

10 Aug 2023

12. August 2023, London (Großbritannien) – Dieser Internationale Tag der Jugend bietet die Gelegenheit, über den Zustand der Welt nachzudenken, die wir den zukünftigen Generationen hinterlassen. In der aktuellen Zeit, die von sich überschneidenden globalen Krisen – in Bezug auf Umwelt, Wirtschaft, Gesellschaft und militärische Konflikte – geprägt ist, müssen wir alles in unserer Macht stehende tun, um eine gerechtere und nachhaltigere Welt zu erreichen.

“Junge Menschen stehen selbst an der Spitze des Kampfes für eine gerechte Zukunft,” erklärte die ITF-Beauftragte für junge Arbeitnehmer*innen in der Verkehrswirtschaft Baker Khundakji. “Die Wahrheit über unsere Zukunft ist ganz einfach, dass die Gewerkschaften junge Beschäftigte brauchen und junge Beschäftigte Gewerkschaften brauchen. Um sicherzustellen, dass junge Beschäftigte in vollem Umfang einbezogen und beteiligt werden, müssen wir auf allen Ebenen unserer Gewerkschaften Raum für sie schaffen. Solidarität ist das Grundprinzip, das unsere Arbeit und unsere Vision einer Gesellschaft, in der niemand zurückgelassen wird, leitet.”

Wie von den Vereinten Nationen bekanntgegeben wurde, lautet das Motto des Internationalen Jugendtags 2023 “Green Skills for Youth: Towards a Sustainable World” (Grüne Kompetenzen für die Jugend: Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Welt).

“Wenn wir eine nachhaltigere Welt schaffen wollen, müssen die Arbeitnehmenden und ihre Gewerkschaften eine zentrale Rolle beim Übergang zu einer neuen Wirtschaft spielen,” sagte die Kovorsitzende des ITF-Ausschusses für junge Verkehrsbeschäftigte Dorotea Zec. “Grüne Arbeitsplätze erfordern neue Kompetenzen und eine entsprechende Ausbildung, die jungen Menschen unabhängig von ihren finanziellen Mitteln sowie von Geschlecht, Sexualität, Behinderung, Glauben, Rasse, ethnischer Zugehörigkeit oder Herkunftsland fei zugänglich gemacht werden muss.”

“Im Rahmen unserer Interessenvertretung in Partnerschaft mit jungen Verkehrsbeschäftigten geben wir heute das Ergebnis eines globalen Forschungsberichts über den Stand der Jugendbeschäftigung heraus,” so Khundakji. Der Bericht mit dem Titel Young Workers in Transport: Decent Work, Just Transition and Union Rights (Junge Beschäftigte im Verkehrssektor: Gerechter Übergang und Gewerkschaftsrechte) ist auf Englisch, Französisch und Spanisch erhältlich.

Er enthält die folgenden wesentlichen Empfehlungen für Gewerkschaften, Arbeitgeber und Regierungen:

  • Bereitstellung gezielter Lern- und Bildungsaktivitäten, um sicherzustellen, dass junge Beschäftigte ihre Rechte kennen
  • Konzentration auf die wichtigsten Themen, die für junge Menschen relevant sind, wie Klimawandel, gerechter Übergang, Digitalisierung und Arbeit in der Gig Economy
  • Fortbildung und Umschulung als zentrales Instrument, um Beschäftigte auf die Arbeit im Kontext des Klimawandels und des gerechten Übergangs vorzubereiten
  • Förderung von Kollektivverhandlungen und -verträgen als Weg zur Verbesserung der Beschäftigungsbedingungen junger Erwerbstätiger, einschließlich der Bereitstellung effektiver Ausbildungsmöglichkeiten
  • Schließung von Datenlücken durch die Förderung weiterer Untersuchungen über die Lebensrealität junger Beschäftigter, auch unter regionalen Gesichtspunkten, sowie die Erfahrungen von Arbeitsmigrant*innen, Beschäftigten mit Behinderung und der LGBTQ+ Community

“Junge Menschen sind diejenigen, die die Auswirkungen der heutigen Politik mehr als alle anderen Beschäftigtengruppen zu spüren bekommen werden. Zum Wohle unseres Planeten und unserer gemeinsamen Zukunft müssen Regierungen und Arbeitgeber entschlossen handeln. Es sind enorme Veränderungen notwendig, um den Verkehrssektor nachhaltig zu machen. Diese Veränderungen sind jedoch nur möglich mit der aktiven Beteiligung von Verkehrsbeschäftigten an allen wesentlichen Entscheidungen. Wir jungen Gewerkschaftsmitglieder werden weiter auf lokaler, nationaler, regionaler und internationaler Ebene organisieren, um dafür zu sorgen, dass unsere Stimmen Gehör finden,” erklärte der Kovorsitzende des ITF-Ausschusses für junge Verkehrsbeschäftigte Horacio Calculli.