Springe zum Hauptinhalt

Die Wiedereinstellung von Beschäftigten in der Flugsicherung ist ein großer Erfolg für die öffentliche Sicherheit

18 Jan 2021

Die der ITF angeschlossene Asociación Dominicana de Controladores de Tránsito Aéreo (ADCA) (ADCA) hat einen Rechtsstreit um die Wiedereinstellung von Beschäftigten gewonnen, die ungerechtfertigt entlassen worden waren, weil sie erhebliche Sicherheitsmängel im Flugsicherungssystem in der Dominikanischen Republik angeprangert hatten.

“Nach einem siebenjährigen Rechtsstreit freue ich mich, dass die Gewerkschaft, die Beschäftigten und die Fluggäste nun zu ihrem Recht kommen,” erklärte der Sekretär der ITF-Sektion Zivilluftfahrt Gabriel Mocho “Die Flugsicherheit ist eine Frage von Leben und Tod. Die Beschäftigten sollten dafür, dass sie auf schwerwiegende Risiken für Passagiere und Personal hinweisen, Beifall erhalten und nicht angegriffen werden.”

Seit 2012 hatten die ADCA und die ITF über gravierende Sicherheitsprobleme in Flugsicherungssystemen auf Flughäfen in der Dominikanischen Republik berichtet. Dazu gehörte ein kompletter Kommunikationsausfall in Punta Cana, bei dem die Fluglots*innen die Flüge über Mobiltelefone koordinieren mussten. Hinzu kamen defekte Navigationshilfesysteme am Internationalen Flughafen La Isabela, wodurch die Pilot*innen gezwungen waren, alle Anflüge auf Sicht durchzuführen, sowie Funktionsstörungen von Entfernungsmessgeräten und Unterbrechungen der Kommunikation auf den wichtigsten Flughäfen.

Nachdem in der ADCA organisierte Beschäftigte auf diese eklatanten Sicherheitsmängel aufmerksam gemacht hatten, reagierte die Regierung mit Vergeltungsmaßnahmen in Form von Entlassungen und Einschüchterungsversuchen. Die ITF-Sektion Zivilluftfahrt und das ITF-Büro für für Interamerika unterstützten die Beschwerden auf internationaler Ebene und wurden ebenfalls Opfer von Schikanen: Ein ehemaliger ITF-Mitarbeiter, der sich im Rahmen einer Unterstützungsmission im Land aufhielt, wurde wenige Stunden vor einer Pressekonferenz verhaftet. Er wurde später ohne Anklage wieder freigelassen.

Die ITF setzte ihre Unterstützung der Kampagne zur Wiedereinstellung der Fluglots*innen und Sensibilisierung für die Bedeutung von Maßnahmen zur Flugsicherheit fort. Ein hochrangiges Gericht verfügte die Wiedereinstellung der Beschäftigten, die Regierung setzte sich jedoch über das Urteil hinweg und enthob die Richter ihres Amtes. Das Ausmaß der staatlichen Korruption war so massiv, dass die ACDA den Fall vor die Interamerikanische Kommission für Menschenrechte brachte.

Am 18. November 2020 wurden die widerrechtlich entlassenen Beschäftigten schließlich wieder eingestellt.

“Dieser Sieg ist eine förmliche Anerkennung der Rolle, die Beschäftigte bei der Gewährleistung der Sicherheit der Bevölkerung spielen,” erklärte der ITF-Regionalsekretär für Lateinamerika und die Karibik Edgar Díaz. Er lobte die internationale Solidarität der der ITF angeschlossenen Gewerkschaften aus Kolumbien und Panama, die Streikposten vor den Botschaften der Dominikanischen Republik aufgestellt hatten.

ADCA-Präsident Arsenio Alberty dankte der ITF-Familie mit den Worten: “Ohne eure Unterstützung würde es unsere Gewerkschaft für Beschäftigte in der Flugsicherung nicht geben.”