Springe zum Hauptinhalt

Angemessene Sanitärversorgung: ein wesentliches Arbeitnehmerrecht

25 Nov 2022

Dieser Welttoilettentag macht erneut sehr deutlich, wie weit der Weg noch ist, um Beschäftigten Zugang zu angemessenen, sicheren sanitären Einrichtungen zu verschaffen.

Überall auf der Welt müssen Millionen von Verkehrsbeschäftigten – und ganz besonders Frauen – die Unwürde ertragen, dass es an ihrem Arbeitsplatz praktisch unmöglich ist, einfach nur zur Toilette zu gehen.

Sanitäre Einrichtungen sind oft nicht sauber, nicht sicher, nicht zugänglich oder einfach nicht vorhanden. Beschäftigte sehen sich dadurch Bedingungen ausgesetzt, die ihre Gesundheit ernsthaft gefährden.

Doch Verkehrsgewerkschaften und ITF-Mitglieder kämpfen an Arbeitsplätzen rund um die Welt federführend für das Recht auf angemessene sanitäre Einrichtungen. Ein wichtiges Instrument ist hierbei das ITF-Tookit zum Recht auf Sanitärversorgung.

Dieses Toolkit dient als umfassende, interaktive Ressource für Verkehrsgewerkschaften, die sich um bessere sanitäre Einrichtungen für Beschäftigte bemühen. Es enthält alles, was Gewerkschaften brauchen, um bessere Bedingungen durchzusetzen, darunter Beispiele erfolgreicher Kampagnen von Gewerkschaften, die bereits in diesem Bereich aktiv sind.

Zur Feier des diesjährigen Welttoilettentags veröffentlicht die ITF ihr Toolkit in mehreren Sprachen, um Gewerkschaften rund um die Welt diese wertvolle Ressource zugänglich zu machen. Neben Englisch sind nun auch die folgenden Sprachen erhältlich: Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch und Hindi

Jodi Evans, Beauftragte für weibliche Verkehrsbeschäftigte und Geschlechtergleichstellung, kommentierte: "Keinem Menschen, wo auch immer, sollte das Recht auf sichere sanitäre Einrichtungen verweigert werden. Offensichtlich kann man sich aber nicht auf Arbeitgeber verlassen, dieses so grundlegende Recht zu erfüllen. Ganz besonders für weibliche Verkehrsbeschäftigte stellt dies eine bedeutende strukturelle Hürde für die Erwerbstätigkeit dar."

"Deshalb ist das Thema für Verkehrsgewerkschaften und die ITF so wichtig, und deshalb freuen wir uns sehr, jetzt noch mehr Gewerkschaften als je zuvor für diese Arbeit auszurüsten."

Sicherer Zugang zu angemessenen sanitären Einrichtungen ist wesentlich für alle Beschäftigten, aber ein besonderes Problem für weibliche Verkehrsbeschäftigte.

Um diese Barrieren für Frauen in der Arbeitswelt zu beseitigen sowie Würde und Sicherheit für alle Beschäftigten zu gewährleisten, ist es entscheidend, dass sich Gewerkschaften rund um die Welt der Kampagne für bessere Bedingungen anschließen.

Deshalb präsentiert die ITF heute außerdem ein neues Exposé, das die Geschichten von Beschäftigten im öffentlichen Verkehr erzählt und ihre tagtägliche Realität eines unzureichenden Zugangs zu sicheren, sauberen und angemessenen sanitären Einrichtungen verdeutlicht.

Der Bericht mit dem Titel Sanitation rights are human rights: public transport worker voices ("Das Recht auf Sanitärversorgung ist ein Menschenrecht: Stimmen von Beschäftigten im öffentlichen Verkehr") beleuchtet die zentralen Missstände, die es zu beheben gilt, um die Sanitärversorgung am Arbeitsplatz zu verbessern, damit Beschäftigte im öffentlichen Verkehr sicheren Zugang zu angemessenen sanitären Einrichtungen haben.

Hier gibt's den vollständigen Bericht.