Springe zum Hauptinhalt

Neue Technologien in der Binnenschifffahrt

Die Beschäftigten auf den Flüssen der Welt sind den gleichen technologischen Entwicklungen ausgesetzt wie alle anderen Beschäftigten: dem zunehmenden Einsatz von Kommunikationstechnologien, der Automatisierung von Arbeitsabläufen, dem Einsatz von Daten zur Überwachung von Abläufen und, damit zusammenhängend, den immer besseren Möglichkeiten zur Überwachung der Beschäftigten. Allerdings sind die Infrastruktur und Ausrüstung im Sektor sowie insbesondere die Schiffe selbst oft alt - in Europa beispielsweise sind viele Schiffe bereits mehr als 30 Jahre lang in Betrieb. Größere technologische Änderungen erfordern also beträchtliche Investitionen.

Die Technologie für den Sektor ähnelt derjenigen, die im maritimen Bereich zur Anwendung kommt, also Navigationshilfen, Kommunikation im Schiff und zwischen Schiffen sowie zwischen Schiffen und der flussseitigen Infrastruktur. Natürlich gibt es auch in Fluss- und Seehäfen die halbautomatisierten Kräne und Portale wie in Meereshäfen. Zu erwarten ist ferner ein Übergang von der Wartung nach Plan zu einer Wartung nach Bedarf, was auf den Einbau von Sensoren beispielsweise in Motoren zurückzuführen ist, wodurch in vielen anderen Sektoren Wartungsmechaniker immer weniger gebraucht werden. Zum Einsatz kommen werden auf Schiffen bald zunehmend Videokameras, Mikrofone und verschiedene elektronisch lesbare Etiketten oder Fitness-Tracker, die Gesundheit und Sicherheit verbessern können, die Beschäftigten aber auch verstärkt überwachen und so unter Druck setzen können.

Eine Automatisierung oder Fernregelung des Flussverkehrs ist, sieht man einmal vom Fährverkehr von einem Ufer zum anderen, höchst unwahrscheinlich, was auf die Verkehrsdichte und die Tatsache zurückzuführen ist, dass für Manöver zu wenig Zeit oder Platz ist. Flüsse und andere Binnenschifffahrtswege sind außerdem Witterungsänderungen oder Brandungsrückströmen aufgrund von Tiden oder Änderungen des Wasserflusses ausgesetzt, was den Einsatz sehr erfahrener und hochqualifizierter Piloten und Kapitäne erfordert. Da gerade in Abschnitten mit hoher Bevölkerungsdichte oder Naturschutzgebieten der Verkehr sehr dicht ist und viele Menschen befördert werden, bräuchte es noch beträchtliche technologische Fortschritte, bis eine Automatisierung oder Fernsteuerung sicher genug ist.

Neuen Kommentar posten

Restricted HTML

  • Allowed HTML tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.