Springe zum Hauptinhalt

ITF-Führungskräfte und Vorsitzende

Nachfolgend sind die Biografien von ITF-Führungskräften und -Vorsitzenden nachzulesen.

Stephen Cotton, ITF-Generalsekretär  

Stephen Cotton ist der Generalsekretär der Internationalen Transportarbeiter-Föderation (ITF) – einem globalen Verband von 700 Gewerkschaften, der 16 Millionen Beschäftigte in den Sektoren See- und Binnenschifffahrt, Häfen, Fischereiwirtschaft, Straßentransport, Eisenbahn, Luftverkehr und Fremdenverkehrsdienste in 150 Ländern vertritt. Er wurde im Jahr 2014 auf dem 43. ITF-Kongress in Sofia (Bulgarien) in dieses Amt gewählt.

Stephen Cotton
Stephen Cotton, general secretary

Cotton kam im Jahr 1993 als Leiter der Untergruppe Verträge im Bereich der maritimen Industrien zur ITF. Später stieg er zum stellvertretenden Sekretär, dann zum Sekretär der Sonderabteilung der Seeleute (SSD) auf, wurde anschließend zum Koordinator für die maritimen Industrien ernannt, bevor er im Oktober 2012 zum geschäftsführenden Generalsekretär berufen wurde.

Unter Cottons Leitung wurden in der ITF-Abteilung Maritime Industrien bedeutende Erfolge erzielt, die positive Auswirkungen auf den maritimen Sektor hatten und die Lebensbedingungen von Seeleuten verbesserten. Während seiner Amtszeit wurde das ITF-Inspektorat von 35 auf 147 Inspektor/innen und Kontaktpersonen erweitert, und die Zahl der Schiffe, die einem ITF-Kollektivvertrag unterstehen, stieg von weniger als 2.000 auf über 12.000. Cotton beaufsichtigte wichtige politische Veränderungen im Bereich der Billigflaggenkampagne und leitete die Einführung des politischen Strategiepapiers "Von Oslo nach Delhi" und der Politik von Mexico City. Damit wurde der Grundstein für die bahnbrechende Unterzeichnung des Seearbeitsübereinkommens der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) im Jahr 2006 gelegt, das einen Katalog völkerrechtlich durchsetzbarer internationaler Mindestnormen festschreibt.

Seit dem Beginn seiner Laufbahn bei der ITF arbeitet Cotton darauf hin, die Effizienz der ITF durch Konzentration auf die Stärkung der ITF-Mitgliedsorganisationen und die Straffung der Sekretariatsabläufe zu steigern, um spürbare Verbesserungen in der Lebensqualität von Verkehrsbeschäftigten herbeizuführen und Einfluss auf führende Akteure in der Verkehrsbranche zu nehmen. Unter Cottons Leitung als Generalsekretär hat sich die ITF zu einer proaktiven, kampagnenorientierten Organisation entwickelt, die ihr und den ihr angeschlossenen Gewerkschaften die Voraussetzungen bietet, wegweisende Verträge und Protokolle mit wichtigen multinationalen Verkehrsunternehmen, sei es in der Zivilluftfahrt, im Straßentransport oder in den maritimen Industrien, durchzusetzen.

In Anerkennung seiner Verdienste um das Wohlergehen und die faire Behandlung von Seeleuten in aller Welt wurde Cotton im Jahr 2014 vom United Seamen's Service (USS) mit dem renommiertesten Titel des maritimen Sektors "Admiral of the Ocean Sea" (AOTOS) ausgezeichnet.

Cotton ist Treuhänder der ITF-Wohltätigkeitsstiftung für Seeleute (ITF Seafarers' Trust) und der Internationalen Stiftung für die Ausbildung in Schifffahrtsberufen (IMTT) und arbeitet im Vorstand des United Seamen’s Service mit.

 

Paddy Crumlin, ITF-Präsident  

Paddy Crumlin ist seit dem Jahr 2000 nationaler Sekretär der Maritime Union of Australia (MUA) und wurde im Jahr 2010 zum Präsidenten der Internationalen Transportarbeiter-Föderation (ITF) ernannt. Paddy sitzt im Vorstand des australischen Gewerkschaftsdachverbands ACTU, ist Vorstandsmitglied der Internationalen Transportarbeiter-Föderation, Delegierter bei der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) und Treuhänder der ITF-Wohltätigkeitsstiftung für Seeleute (ITF Seafarers' Trust).

Paddy Crumlin, ITF president

Er verfügt über einen breiten Erfahrungsschatz in den Bereichen Hafenverwaltung, Schleppschifffahrt, Seeverkehr, Kohlenwasserstoffindustrie, Tauchen, Kreuzschifffahrt und Stauerei, sowohl in Australien als auch international. Als Vorsitzender von Maritime Super Pty Limited hat er ein wachsames Auge auf die Rentenfonds der MUA-Mitglieder und übernahm im Jahr 2015 den stellvertretenden Vorsitz des Ausschusses Arbeitnehmerkapital.

Neben seiner globalen Tätigkeit bei der ITF vertritt Paddy seit über 15 Jahren in leitender Position Seeleute aus aller Welt bei der Internationalen Arbeitsorganisation in Fragen, die Seeverkehrsübereinkommen betreffen. In dieser Zeit spielte Paddy eine zentrale Rolle bei der Einführung und Ratifizierung des Seearbeitsübereinkommens im Jahr 2006, das weithin als "Grundrechtecharta der Seeleute" bekannt ist, da es Mindestnormen für die Arbeits- und Lebensbedingungen aller Seeleute rund um den Globus festlegt.

Er war maßgeblich an der Einrichtung des Internationalen Verhandlungsforums (IBF) beteiligt, in dessen Rahmen die ITF alle zwei Jahre mit internationalen Arbeitgebern aus dem maritimen Sektor, der so genannten Gemeinsamen Verhandlungsgruppe (JNG), zusammentrifft. Aus diesen Treffen geht ein Rahmenvertrag hervor, der von ITF-Gewerkschaften als Vorschlag in lokale Verhandlungen mit Unternehmen in ihren eigenen Ländern eingebracht wird.

David Heindel, Vorsitzender der ITF-Seeleutesektion

David Heindel ist seit Februar 1997 Finanzbeauftragter der US-amerikanischen Seafarers International Union (SIU); Atlantic, Gulf, Lakes and Inland Waters District/National Maritime Union.

Im August 2002 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden der Seeleutesektion der Internationalen Transportarbeiter-Föderation (ITF) gewählt. Seitdem engagiert er sich extensiv – sowohl innerhalb der USA als auch als Mitglied US-amerikanischer Delegationen bei internationalen Foren – beim US-Ministerium für innere Sicherheit, der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) und der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) für Fragen der Schiffs- und Hafensicherheit sowie das internationale Projekt für die Einführung neuer Ausweise für Seeleute. Er setzte sich für den Schutz der Rechte von Seeleuten unter dem Internationalen Code für die Sicherheit von Schiffen und Hafenanlagen vor Gewalttaten (ISPS-Code) ein, der im Juli 2004 in Kraft trat, und fungiert weiter als Leiter der ITF-Delegation im Internationalen Verhandlungsforum (IBF), das für Zehntausende Seeleute weltweit neue Verträge hervorbringt.

David Heindel

Auf dem ITF-Kongress im August 2006 wurde er für vier Jahre zum 1. stellvertretenden Vorsitzenden der Seeleutesektion gewählt. Auf dem ITF-Kongress im August 2010 wurde er zum Vorsitzenden der ITF-Seeleutesektion gewählt, der zweite US-Amerikaner, der jemals diese Position innehatte. Auf dem ITF-Kongress im August 2014 wurde er im Amt bestätigt.

Heindels Laufbahn bei der SIU begann im Jahr 1973, als er das Berufseinsteigerprogramm für Seeleute an der gewerkschaftseigenen Ausbildungseinrichtung in Piney Point, Maryland, absolvierte. Er war hauptsächlich auf Hochseeschiffen im Maschinenraum im Einsatz, bis er im Jahr 1980 eine landseitige Tätigkeit als Sicherheitskraft in seiner Heimatstadt New Orleans aufnahm. Bei der SIU war er u. a. als Wachmann in den SIU-Gebäuden in Philadelphia und Baltimore, als Hafenagent in Philadelphia sowie als stellvertretender Vizepräsident der SIU-Geschäftsstelle für die Golfküstenregion tätig.

Im Jahr 2015 wurde er in den beratenden US-Gewerkschaftsausschuss für Handelsverhandlungen und Handelspolitik (Labour Advisory Committee for Trade Negotiations and Trade Policy) berufen.

 

Tony Sheldon, Vorsitzender der ITF-Sektion Straßentransport

Tony Sheldon ist nationaler Sekretär der Transport Workers' Union (TWU) in Australien. In dieser Funktion leitete er die viel gepriesene TWU-Kampagne für sichere Frachtsätze ("Safe Rates"), wo sein Verhandlungsgeschick und seine Führungskompetenz dazu beitrugen, gesellschaftliche und politische Unterstützung für den im Jahr 2012 verabschiedeten "Road Safety Remuneration Act" zu sichern, ein wegweisendes Gesetz, das auf die Verbesserung der Sicherheit und Beschäftigungsbedingungen im Straßentransportsektor abzielt. Unter seiner Federführung führte die TWU Kampagnen zur Sicherung der Zukunft des australischen Luftverkehrssektors.

Im Jahr 2014 wurde Tony zum Vorsitzenden der Sektion Straßentransport der Internationalen Transportarbeiter-Föderation (ITF) gewählt. In dieser Funktion setzt sich Tony weiter für den Aufbau einer sicheren und fairen Verkehrswirtschaft ein, in der Arbeitnehmer/innen über kollektiven Einfluss verfügen und ihn geleitet von klaren, festen Grundsätzen geltend machen.

Im Oktober 2015 leitete Tony erfolgreich eine Delegation zur Sonderorganisation der Vereinten Nationen für Arbeit, der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO), um dort Unterstützung für einen auf dem australischen "Safe-Rates"-Modell basierenden Plan einzuwerben, der ungerechte und unsichere Frachtsätze als Grundursache für die hohe Zahl von Todesopfern in der Lkw-Branche bekämpft.

Geboren in Caringbah, Sydney, besuchte Tony das De La Salle College (Cronulla, Neusüdwales) und ist stolzer Vater von Liam und Lily. Er schloss ein Aufbaustudium für Arbeitsrecht an der Universität Neusüdwales ab und ist Absolvent des Gewerkschaftsprogramms der Harvard Universität. Er arbeitete als Reinigungskraft, Barkeeper und Müllmann. Seine professionelle Gewerkschaftslaufbahn begann im Jahr 1988. Der TWU trat er in den 1990er Jahren bei. Von 1999 bis 2008 leitete er die TWU-Geschäftsstelle Neusüdwales und ist seit dem Jahr 2006 nationaler Sekretär der TWU.

Tony ist Vizepräsident des Gewerkschaftsdachverbancds Australian Council of Trade Unions (ACTU), Mitglied des Verwaltungsausschusses der Australian Labor Party (Bezirk Neusüdwales), Vorstandsmitglied von TWU Super und ehemaliger leitender Vizepräsident der Australian Labor Party.


Joseph Tiberi, ITF Chair Civil Aviation

Joseph Tiberi was elected Vice-Chair of the ITF Civil Aviation Section in 2014, and Chair of the Section in 2018.Joseph initiated into International Association of Machinists and Aerospace Workers (IAM) Local Lodge 1056 in New York City in 1989 when

Joseph Tiberi

he was hired at Trans World Airlines (TWA). He worked as an aircraft cleaner, commissary driver, fleet service worker and avionics technician for the airline. Having a strong communications background, the IAM recruited him to work several large airline organizing campaigns.

In 1999 Joseph was selected to be the IAM Transportation Department’s first Communications Representative. In that role he developed new and improved existing membership communications methods. He served as the principal media spokesman and coordinated membership and press communications through multiple airline bankruptcies, mergers, Presidential Emergency Boards and air and rail negotiations.

Named IAM Transportation Department Chief of Staff in March 2012, Joseph is responsible for the Department’s day to day operations overseeing more than 160 collective bargaining agreements, a staff of 80 full-time representatives, three District Lodges and 146 Local Lodges.

Joseph holds a Bachelor of Arts degree from the National Labor College with a double major in Labor History and Union Leadership & Administration.

 

David Massiah, ITF Chair Tourism Section

David Massiah is a native of Antigua and lives in the twin island state of Antigua and Barbuda. A highly skilled trade unionist specialist with over twenty five years of experience in the field, he currently holds the position of General Secretary at the prestigious Antigua and Barbuda Workers’ Union (ABWU).

A former senator of the United Progress Party (UPP) Government of Antigua and Barbuda where he represented the workers in the upper house of parliament for ten years from March 2004 to April 2014.

David Massiah

Brother Massiah served as president of the Caribbean Congress of Labour (CCL) for two terms, from 2010-2016. He also served as a vice president of the CCL from 2007-2010. At the time Brother Massiah was elected to serve as President of CCL, the organization was celebrating its 50th year of existence. He has attended and completed the ILO International Labour Standard (ILS) International Internship Course on Active Labour Policy Development at the ILO office in Geneva in 1995.

He also attended and completed courses on “Institutional strengthening” on Macroeconomic Analysis; Research & Policy Development; Project Development & Management; Training of trainers; conducted by the St. Augustine UWI-Institute of Business and organised by the Caribbean Congress of Labour, Institute of Business UWI St. Augustine and Caribbean Development Bank.

Mr Massiah also attended and completed a course in labour economics at UWI Mona Jamaica, organized by The Trade Education Union Institute at Mona and the Inter-American Development Bank (IADB) and the Caribbean Congress of Labour. In 2005 Mr Massiah attended and completed a course study in Comparative Employment Relations at Ruskin College, in Oxford, England.

What distinguishes him from others in his field of expertise is that he is very dedicated to his work and treats people as human beings seeking their best interests at all times. It is simple to explain as his love for people and workers rights is relevant in our ever changing societies. David has a special interest in helping his peers and followers succeed and believe that serving people is the best way to bring change and better communication in the workplace.

Today with his unique set of interpersonal and placid skills he uses his ability to connect with a very diverse group of people while employing critical thinking in problem solving scenarios