Springe zum Hauptinhalt

ITF-Unterstützung nach tödlichem Hungerstreik in Mali

26 Mar 2019

Eine Delegation der französischen ITF-Gewerkschaft Fédération CGT des Cheminots ist nach Mali gereist, um dort mit Bahnbeschäftigten zusammenzutreffen, die sich seit Dezember 2018 im Hungerstreik befinden.

Ihre verzweifelte Aktion hat bereits vier Beschäftigte, zwei ihrer Ehefrauen und zwei Kleinkinder das Leben gekostet.

Bedrohliche Armut nach sechs Monaten ohne Lohnzahlungen hatte sie zu dieser Maßnahme veranlasst.

Dazu der Vorsitzende der ITF-Sektion Eisenbahn David Gobé: "Dieser Fall zeigt ein weiteres Mal, dass die private Verwaltung von Eisenbahnen früher oder später zu wirtschaftlichen und sozialen Katastrophen führt."

"Das Eisenbahnwesen ist zu technisch, um es in die Hände von Finanzleuten zu geben. Diese Bahnbeschäftigten kämpfen für den Erhalt des Systems im Interesse der gesamten malinesischen Bevölkerung und haben die Unterstützung aller Verkehrsbeschäftigten in der ITF."

ITF-Generalsekretär Stephen Cotton hat die Regierung von Mali in einem Schreiben an den Präsidenten Ibrahim Boubacar Keïta dazu aufgefordert:

  • direkt mit der Gewerkschaft der Bahnbeschäftigten zu kooperieren;
  • alle ausstehenden Löhne zu zahlen; und
  • umgehend eine Lösung zur Wiederbelebung der Bahnlinie zwischen Dakar (Senegal) und Bamako (Mali) zu finden.

 

Neuen Kommentar posten

Restricted HTML

  • Allowed HTML tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.