Springe zum Hauptinhalt

IRU/ITF: Die Unterstützung des Straßentransports ist für eine gesunde Weltwirtschaft unerlässlich

08 Apr 2020
Presseerklärung

Die Internationale Straßentransport-Union (IRU) und die Internationale Transportarbeiter-Föderation (ITF) haben eine gemeinsame Erklärung herausgegeben, in der sie Regierungen und internationale Organisationen dazu aufrufen, Maßnahmen zur Aufrechterhaltung internationaler Liefer- und Mobilitätsketten während der Covid-19-Pandemie zu ergreifen.

Die Erklärung enthält zentrale Forderungen und dringende Handlungsaufrufe des Straßentransportsektors zur Anerkennung der wichtigen Beiträge, die Verkehrsbeschäftigte und -unternehmen für die Gesellschaft leisten, und der lebenswichtigen Rolle, die der Sektor bei der Reaktion auf die aktuelle Coronavirus-Krise und ihrer Bewältigung spielt.

Der Personen- und Güterverkehr über Lkws bzw. Busse stellt einen wesentlichen Bestandteil einer gut funktionierenden Weltwirtschaft dar.

IRU und ITF fordern daher dringende Maßnahmen, um:

  • den Straßentransport zur systemrelevanten Dienstleistung zu erklären
  • die unverzichtbare Rolle der Fahrer*innen von Nutzfahrzeugen anzuerkennen
  • Verkehrsbeschäftigte im Rahmen der Reaktion auf Covid-19 als systemrelevante Arbeitskräfte zu behandeln und zu schützen
  • die Sicherheit und das Wohlbefinden des Fahrpersonals durch grenzüberschreitende Logistik zu gewährleisten
  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Gewährung staatlicher Finanzierungshilfen vorrangig zu behandeln
  • respektvolle Behandlung und die Gewährleistung angemessener Beschäftigungsbedingungen für Fahrer*innen durch Kunden, Güterverkehrsunternehmen und Behörden einzufordern.

Vor allen Dingen drängen IRU und ITF nationale, regionale und internationale Organisationen und Behörden, für die Zukunft zu planen und finanzielle Unterstützung für den Straßentransportsektor bereitzustellen, insbesondere für KMU, um die Kontinuität und Belastbarkeit von Mobilitäts- und Lieferketten zu stärken.

Der Straßentransport spielt eine unverzichtbare Rolle bei der Gewährleistung wirtschaftlicher Tragfähigkeit und Kontinuität. Dem sollte auf nationaler und internationaler Ebene durch konkrete Maßnahmen zur Förderung des jetzigen und künftigen Erfolgs der Branche Rechnung getragen werden.

Dazu IRU-Generalsekretär Umberto de Pretto: "Die Covid-19-Pandemie rückt den Straßentransport in den Blickpunkt und verdeutlicht einmal mehr, wie unentbehrlich Straßentransportunternehmen und ihre Beschäftigten für die Beförderung lebensnotwendiger Güter sind. Die Stärkung der Kontinuität und Belastbarkeit von Mobilitäts- und Lieferketten und die Behandlung des Straßentransports als systemrelevante Dienstleistung müssen bei Regierungen und internationalen Organisationen Vorrang genießen, um die Reaktion auf diese Krise und die anschließende Erholung zu unterstützen."

ITF-Generalsekretär Steve Cotton erklärte: "Das Fahrpersonal ist der wichtigste Faktor bei der Aufrechterhaltung des Straßentransports. IRU und ITF appellieren gemeinsam an Regierungen, Straßentransportbeschäftigte als systemrelevante Arbeitskräfte zu behandeln und ihnen denselben Schutz zukommen zu lassen wie anderen Beschäftigten in systemrelevanten Berufen im Rahmen der Reaktion auf Covid-19. Die Aufrechterhaltung der Bestandsfähigkeit von Unternehmen und der Schutz der Gesundheit, der Einkommen und der Arbeitsplätze des Fahrpersonals sind für die Bewältigung dieser Pandemie von grundlegender Bedeutung."
 

Neuen Kommentar posten

Restricted HTML

  • Allowed HTML tags: <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.