Springe zum Hauptinhalt

Straßentransportgewerkschaften in der ITF: Gemeinsam gegen Privatisierung, Deregulierung und Liberalisierung

31 Oct 2019

Am 15. Oktober 2019 tagte der Lenkungsausschuss der ITF-Sektion Straßentransport, die über 2,5 Millionen Straßentransportbeschäftigte in aller Welt vertritt, in Montreal (Kanada), um Maßnahmen zur Bekämpfung der negativen Auswirkungen von Privatisierung, Deregulierung und Liberalisierung im Sektor zu koordinieren.

Weltweit kämpfen Verkehrsbeschäftigte für gerechte Behandlung, gegen neue Formen ausbeuterischer Beschäftigung, bei denen Beschäftigte prekarisiert und ausgelagert werden, und gegen Angriffe auf ihre Grundrechte und Beschäftigungsbedingungen.

James Hoffa, der neue Vorsitzende der ITF-Sektion Straßentransport und Präsident der International Brotherhood of Teamsters, eröffnete die Sitzung mit einem begeisternden Aktionsaufruf, wobei er Probleme ansprach, die die ITF-Gewerkschaften gemeinsam angehen werden, um den Beschäftigten innerhalb des Sektors eine bessere Zukunft zu sichern.

"Weltweite Solidarität war niemals wichtiger als heute, und es ist unerlässlich, dass Gewerkschaften sich gegenseitig solidarisch unterstützen, um der Ausbreitung multinationaler Unternehmen, die es auf die hart erkämpften Bedingungen und Rechte der Beschäftigten abgesehen haben, die Stirn zu bieten," erklärte Hoffa.

"Wir wissen, dass ein Zusammenhang zwischen der wachsenden Macht der Unternehmen und der Erosion der Rechte der Beschäftigten besteht. Dies zeigt sich im gesamten Straßentransportsektor, wo die Löhne von Fahrern nach unten gedrückt und Arbeitsplätze immer unsicherer werden," so Hoffa weiter.

Noel Coard, der Sekretär der ITF-Binnenverkehrssektionen, unterstrich den Schwerpunkt der Sektionsarbeit: "Die Tätigkeit des Lenkungsausschusses der ITF-Sektion Straßentransport ist von unschätzbarem Wert, um der Macht und dem Elitismus dieser Unternehmen entgegenzutreten, insbesondere der multinationalen Konzerne am oberen Ende der Lieferkette, die für die Beschäftigungsbedingungen und die Gesundheit und Sicherheit der Millionen von Beschäftigten, die ihre Waren befördern, zur Verantwortung gezogen werden müssen."

Die Ausmerzung von Ausbeutung und Sozialdumping, die Sicherstellung der Rechenschaftspflicht wirtschaftlicher Arbeitgeber für ihre Lieferketten, die Festlegung globaler sicherer Frachtsätze für Fahrer*innen, die Verbesserung der Sicherheitsnormen in der Branche und die Einforderung der Verantwortung multinationaler Unternehmen für die Einhaltung globaler Normen wurden als wesentliche Schwerpunkte herausgestellt.

Der Lenkungsausschuss der ITF-Sektion Straßentransport begrüßte auch seine neuen Mitglieder:

  • John Samuelsen, Präsident für internationale Angelegenheiten der Transport Workers Union of America, als Vorsitzender für die USA;
  • Len Poirier, Leiter des Fachbereichs Straßentransport der Unifor, als Vorsitzender für Kanada; und
  • Anita Rosentreter, First Union, als Jugendvertreterin der Region Asien/Pazifik.

 

Neuen Kommentar posten

Restricted HTML

  • Allowed HTML tags: <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.