Springe zum Hauptinhalt

SG-STAR-Fund-Taskforce entwickelt ein Auditprogramm für sichere Crewwechsel und gewinnt weitere globale Partner

04 Dec 2020

Gemeinsame Erklärung der Internationalen Transportarbeiter-Föderation (ITF), des International Maritime Employers' Council (IMEC), der Internationalen Schifffahrtskammer (ICS), der Hafenbehörde von Singapur (MPA), der Singapore Shipping Association (SSA), der Singapore Maritime Officers' Union (SMOU) und der Singapore Organisation of Seamen (SOS)

IMEC-ITF-Quarantäneprojekt in Manila erfüllt die Kriterien für sichere Crewwechsel

Der Singapore Shipping Tripartite Alliance Resilience (SG-STAR)-Fonds ist die erste dreigliedrige Initiative auf globaler Ebene mit internationalen Partnern, darunter die Internationale Transportarbeiter-Föderation (ITF), der International Maritime Employers' Council (IMEC) und die Internationale Schifffahrtskammer, die mit Interessenvertretern in Seefahrtsnationen an konkreten Lösungen für einen sicheren Crewwechsel arbeitet, und zwar zunächst auf den Philippinen.

  1. Der SG-STAR-Fonds wird seit kurzem von weiteren internationalen Organisationen unterstützt – der Global Maritime Forum Maritime Industry Crew Change Taskforce, INTERTANKO, dem norwegischen Reederverband und dem World Shipping Council sowie von sieben Hafenbehörden aus Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate), Antwerpen (Belgien), Barcelona (Spanien), Hamburg (Deutschland), Rotterdam (Niederlande), Sines (Portugal) und Vancouver (Kanada).  
  2. Die SG-STAR-Fonds-Taskforce (SFTF), die von der Singapore Shipping Association (SSA) geleitet wird und der Vertreter*innen der Hafenbehörde von Singapur (MPA), der Singapore Maritime Officers' Union und der Singapore Organisation of Seamen angehören, hat ein CrewSafe-Auditprogramm entwickelt, das auf dem in Singapur praktizierten Modell für die Durchführung von Crewwechseln basiert, sichere und skalierbare "Korridore" für den Besatzungswechsel zu schaffen. Dies soll dazu beitragen, Qualitätskontrollen von Quarantäne-/Unterbringungseinrichtungen sowie medizinischen Diensten und Zentren für die Entnahme von Abstrichen in Herkunftsländern von Seeleuten zu gewährleisten. Weitere Informationen siehe Anhang A.
  3. Die SFTF hat Prüfer*innen mit der Begutachtung der unlängst eröffneten Einrichtungen für sichere Quarantäneverfahren von IMEC und ITF im St. Giles Hotel und im Marriot Hotel in Manila, (Philippinen) sowie der sicheren Quarantäneverfahren des norwegischen Reederverbandes im Marriot Hotel und im Molekular- und PCR-Labor des Seeleutekrankenhauses der Gewerkschaft AMOSUP beauftragt. Die SFTF bekundete ihre Zufriedenheit darüber, dass diese Einrichtungen die CrewSafe-Kriterien erfüllen und unter anderem den Anforderungen an ein sicheres Management entsprechen. Eine Liste dieser vier Einrichtungen ist in Anhang B zu finden.
  4. Die SFTF prüft weitere Verbesserungen des CrewSafe-Auditprogramms, die den Einsatz elektronischer, manipulationssicherer, intelligenter, tragbarer Geräte während der Zeit, in der sich die Besatzung in Quarantäne befindet, sowie eine sichere Bearbeitung der Unterlagen der an Bord gehenden Besatzung beinhalten könnten.
  5. Nach der Bestätigung durch die Prüfer wird die MPA die Antragsverfahren für die Anmusterung von Besatzungsmitgliedern, die aus diesen anerkannten Einrichtungen in Singapur an Bord von Schiffen gehen, straffen, um den Crewwechsel auf sichere und verantwortungsvolle Weise zu erleichtern.  
  6. "Singapur nimmt seine Verantwortung, die sichere Ablösung von Schiffsbesatzungen zu ermöglichen, ernst. Wir freuen uns, gemeinsam mit unseren globalen dreigliedrigen Partnern die Entwicklung praktischer Lösungen für den Crewwechsel inmitten der Pandemie zu beschleunigen. Wir freuen uns auch über die Unterstützung der Häfen von Abu Dhabi, Antwerpen, Barcelona, Hamburg, Rotterdam, Sines und Vancouver sowie internationaler maritimer Organisationen wie der Global Maritime Forum Maritime Industry Crew Change Taskforce, INTERTANKO, des norwegischen Reederverbands und des Weltschifffahrtsrates, bei der Anerkennung des CrewSafe- und anderer Programme durch den SG-STAR-Fonds als globale Initiative zur Ermöglichung eines sicheren Crewwechsels. Wir freuen uns darauf, weitere gleichgesinnte Partner in dieser globalen Allianz willkommen zu heißen", sagte Quah Ley Hoon, die Geschäftsführerin der MPA.
  7. "Die SFTF strebt eine allmähliche weltweite Anerkennung des CrewSafe-Verfahrens an, um die sicheren und geschützten Einrichtungen auszuweisen. Eine solche Anerkennung durch nationale Regierungen und internationale Organisationen wird eine größere Beteiligung sicherstellen und eine langfristige Lösung für die grenzüberschreitende Bewegung von Schiffsbesatzungen herbeiführen", so Nitin Mathur, Mitglied des SSA-Rates und Vorsitzender der SFTF.