Springe zum Hauptinhalt

ITF und IATA: Staatliche Unterstützung ist wichtig für den Schutz von Arbeitsplätzen und die Erhaltung der Luftfahrtindustrie

23 Apr 2020
Presseerklärung

(Genf/London) – Die Internationale Transportarbeiter-Föderation (ITF) und die Internationale Flug-Transport-Vereinigung (IATA) rufen Regierungen zur Unterstützung des Luftverkehrssektors auf, um Arbeitsplätze zu schützen und die Aufrechterhaltung von Luftverkehrsdiensten sicherzustellen.

Die Luftfahrtindustrie befindet sich in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage. Die Passagiernachfrage ist um 80 Prozent eingebrochen. Fluggesellschaften sind mit einer Liquiditätskrise konfrontiert, die den Fortbestand von 25 Millionen Arbeitsplätzen bedroht, die direkt oder indirekt vom Luftverkehr abhängen, unter anderem im Fremdenverkehrs-, Hotel- und Gaststättengewerbe.

In einer gemeinsamen Erklärung rufen ITF und IATA Regierungen dazu auf:

  • dem Schutz der Beschäftigten, die sich um mit Covid-19 infizierte Menschen kümmern, Priorität zu geben;
  • ihre Maßnahmen sorgfältig aufeinander und mit der Industrie abzustimmen, um ein einheitliches und effizientes Vorgehen zum Schutz der Sicherheit von Passagieren und Crews zu gewährleisten;
  • Fluggesellschaften sofort finanziell und regulatorisch zu unterstützen, um die Bedingungen der Luftverkehrsbeschäftigten nachhaltig zu sichern;
  • den Neustart der Branche durch die Anpassung von Regulierungsvorschriften und die Aufhebung von Reisebeschränkungen auf planbare und effiziente Weise zu erleichtern.

IATA und ITF verweisen zudem auf den Beitrag, den der Luftverkehrssektor durch die Aufrechterhaltung der Versorgungsketten und die Rückführung von Menschen in ihre Heimatländer bei der Eindämmung der Covid-19-Krise leistet. Fachkräfte aus dem Luftverkehrssektor haben sich sogar freiwillig gemeldet, um das Gesundheitspersonal an vorderster Front im Kampf gegen Covid-19 zu entlasten.

"Fluggesellschaften erleben gerade die kritischste Phase in der Geschichte des kommerziellen Luftverkehrs. Einige Regierungen kommen ihnen zu Hilfe, wofür wir ihnen danken. Es muss aber wesentlich mehr getan werden. Direkte finanzielle Unterstützung ist unerlässlich, um Arbeitsplätze zu erhalten und die Existenzfähigkeit von Fluggesellschaften zu sichern. Und wenn die Welt wieder bereit ist, zu reisen, wird die Weltwirtschaft eine bestmöglich aufgestellte Luftfahrtbranche brauchen, um Konnektivität, Tourismus und globale Lieferketten wiederherzustellen. Dies erfordert eine einheitliche Vorgehensweise durch die Zusammenarbeit von Industrie, Beschäftigten und Regierungen," so Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

"IATA und ITF haben das gemeinsame Ziel, eine nachhaltige Zukunft für den Luftverkehrssektor sicherzustellen. Um dies zu erreichen, sind umgehende Maßnahmen erforderlich. Es ist wichtig, dass Regierungen sich der wichtigen Rolle der Luftfahrtindustrie für den Wiederaufbau der Weltwirtschaft bewusst sind, und den Sektor entsprechend unterstützen. Es sind mutige Entscheidungen nötig, um in die Zukunft der Fluggesellschaften zu investieren und die Arbeitsplätze und den Lebensunterhalt der Verkehrsbeschäftigten zu schützen, die nach der Eindämmung der Covid-19-Pandemie den wirtschaftlichen Wiederaufschwung in Gang setzen. Beschäftigte und Unternehmen haben sich zusammengeschlossen, und wir würden uns wünschen, dass weitere Regierungen sich an unserem koordinierten Vorgehen beteiligen, um den Sektor und seine lebenswichtigen Lieferketten aufrechtzuerhalten," appellierte Stephen Cotton, der Generalsekretär der ITF.

- ENDE -


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

media@itf.org.uk / corpcomms@iata.org

Neuen Kommentar posten

Restricted HTML

  • Allowed HTML tags: <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.