Springe zum Hauptinhalt

Indische Föderation für Beschäftigte bei App-gestützten Fahrdienstvermittlern in Mumbai gegründet

06 Jan 2020
Presseerklärung

Über 150 Fahrer*innen sowie aktive und führende Gewerkschaftsmitglieder aus mehreren Städten kamen am 21. und 22. Dezember in Mumbai (Indien) zusammen, um über die Gründung der Indian Federation of App-Based Transport Workers (IFAT) abzustimmen.

Die Konferenz wurde von Shri Raja Sridhar, dem Präsidenten der Hind Mazdoor Sabha, offiziell eröffnet. ITF-Vorstandsmitglied Shri Sachin Ahir, ehemaliger Minister in der Regierung von Maharashtra und Präsident der Maharashtra Rajya Rashtriya Kamgar Sangh (MRRKS), war als Ehrengast geladen.

An der Veranstaltung nahmen auch zahlreiche in Mumbai tätige Spitzengewerkschafter*innen aus den Sektoren Eisenbahn, Häfen, Straßentransport und Luftverkehr teil.

Die IFAT-Konferenz wählte Shaik Salauddin vom Telangana Joint Action Committee zum ersten Generalsekretär. Er erklärte: "Dies ist ein historischer Moment, der dem wachsenden Einfluss lokaler Gewerkschaften bei Ola und Uber und weiteren App-gestützten Fahrdiensten in Indien und ihrem Wunsch, der zentralen Regierung und den jeweiligen Regierungen der Bundesstaaten mit geeinter Stimme entgegenzutreten, Rechnung trägt."

Der zweitägigen Gründungsveranstaltung wohnten führende Vertreter*innen des Fahrpersonals aus dem National Capital Territory von Delhi, Jaipur, Lucknow, Hyderabad, Chennai, Bangalore, Cochin, Mumbai, Mahabaleshwar, Panvel und Bhopal bei.

"Die Föderation geht aus zwei Jahren Arbeit und mehreren Treffen führender Vertreter*innen des Fahrpersonals aus verschiedenen Bundesstaaten hervor, die deren Vernetzung und dem Erfahrungsaustausch von Gewerkschaften über den Kampf für die Rechte des Fahrpersonals bei App-gestützten Fahrdienstvermittlern in anderen Regionen der Welt sowie dem Aufbau der Kampagnenkapazitäten der hiesigen Gewerkschaften dienten," so Sangam Tripathy, der stellvertretende ITF-Regionalsekretär für Asien Pazifik.

"Ich nehme seit einem Jahr an diesen von der RMMS ausgerichteten Treffen teil und bin sicher, dass die Föderation in den nächsten zwölf Monaten rasant wachsen wird," erklärte Somasekhar, der Präsident der Namma Chalakara Trade Union, Bangalore, der zum beigeordneten Sekretär der IFAT gewählt wurde.

Der zweijährige Aufbauprozess der nationalen Föderation wurde von der ITF und Biju Mathew, dem Sekretär der US-amerikanischen New York Taxi Workers Alliance (NTWA), geleitet.

Die IFAT plant, ihre Forderungen nach einer Regulierung des App-gestützten Taxisektors schnell voranzutreiben, und will sicherstellen, dass das neue Arbeitsgesetz der indischen Regierung Sozialschutzklauseln für das Fahrpersonal bei App-gestützten Fahrdiensten enthält.

"Wir werden auf die Regierungen der Bundesstaaten und die Zentralregierung gleichermaßen Druck ausüben," so Kamaljeet Gill, der Vizepräsident der neuen Föderation.

Im Bundesstaat Maharashtra, wo der Shiv Sena-NCP-Kongress die Regierung bildet, wird insbesondere Mumbai im Fokus stehen, wo die Umsetzung der Regulierungsvorschriften für die städtischen Taxibetriebe seit über 18 Monaten auf sich warten lässt.

"Mit dem geballten Einfluss der IFAT und der MRRKS unter der Führung von Sachinbhau Ahir sind wir zuversichtlich, einen wasserdichten Regulierungsrahmen für das Fahrpersonal in Mumbai zu schaffen", erklärte Prashant Sawardekar, der Leiter der Ola-Uber-Abteilung der MRRKS.
 

Neuen Kommentar posten

Restricted HTML

  • Allowed HTML tags: <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.