Springe zum Hauptinhalt

Erschreckende Sicherheitsbilanz bei Hutchison: Weiteres Todesopfer in Pakistan

30 Jul 2019
Presseerklärung
Mit großer Bestürzung gibt die ITF den Tod eines weiteren Beschäftigten im Karachi International Container Terminal (KICT) von Hutchison Port bekannt, den zweiten Todesfall in diesem Jahr.

Der 23-jährige Lkw-Fahrer Muhammad Imran Ali wurde am 21. Juli 2019 um etwa 4 Uhr morgens von einem Container erdrückt, der auf ihn abgelassen wurde, während er auf der Ladefläche seines Lkws schlief.

Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Berufliche Gesundheit und Sicherheit der ITF-Sektion Häfen Steve Biggs bekundete heute das Beileid der internationalen Gemeinschaft der Hafenbeschäftigten: "Wir trauern heute um einen weiteren Kollegen, der bei Hutchison Port in Pakistan auf tragische Weise ums Leben kam. Kein Beschäftigter sollte bei der Arbeit sein Leben verlieren. Imrams Familie und Freunden gilt unser tiefes Mitgefühl."

"Zwei Beschäftigte kamen in diesem Jahr auf dem KICT-Gelände ums Leben, was ernste Zweifel am Verkehrs- und Geländemanagement von Hutchison im Terminal weckt und die Frage aufwirft, wie es überhaupt zu einem solchen Vorfall kommen kann."

"Dem Bericht zufolge, den die ITF-Sektion Häfen von der KICT Labour Union, unserer Mitgliedsorganisation im Terminal, erhalten hat, hegt die Belegschaft schwere Sicherheitsbedenken im Hinblick auf die Beleuchtung des Geländes, die vorhandenen Verkehrsmanagementsysteme und die Mindestzahl von Kontrolleuren, die zur Gewährleistung des sicheren Terminalbetriebs eingesetzt sind," so Biggs.

Vor den tödlichen Unglücken in Pakistan in diesem Jahr verloren im Zeitraum von 2016 bis 2018 fünf Beschäftigte im indonesischen Jakarta International Container Terminal (JICT) von Hutchison ihr Leben.

"Es ist an der Zeit, dass Hutchison Verantwortung für die Sicherheitsmängel in seinen Terminals übernimmt, es ist an der Zeit, dass es mit einem Arbeitsschutzausschuss darüber berät, wie Risiken und Gefahren beseitigt und eingedämmt werden können, und es ist an der Zeit, dass das Unternehmen seine Bemühungen verstärkt, unsere Arbeitsplätze zu verbessern und sicherer zu machen, als sie es jemals waren," forderte der ITF-Präsident und Vorsitzende der ITF-Sektion Häfen Paddy Crumlin.

"Der Verlust eines Menschenlebens bei Hutchison ist eine Schande. Ich fordere das Unternehmen dazu auf, sich einmal anzuhören, welches Leid die Familienangehörigen und Freunde dieser Beschäftigten ertragen müssen, weil sie einen geliebten Menschen verloren haben, dessen Tod in seinen Terminals hätte verhindert werden können."

"Angesichts dieser Tragödien und der schrecklichen Unglücke, die sich in Jakarta ereigneten, fordern wir das globale Management von Hutchison auf, seine Arbeitsschutzverfahren weltweit auf den Prüfstand zu stellen und sich dazu zu verpflichten, die Sicherheitskultur in all seinen Niederlassungen in Ordnung zu bringen," erklärte Crumlin.
 

Neuen Kommentar posten

Restricted HTML

  • Allowed HTML tags: <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.