Springe zum Hauptinhalt

Das Recht auf Toiletten ist ein Menschenrecht: ITF-Charta für den Zugang zu Sanitäranlagen

20 Nov 2019

Anlässlich des Welttoilettentags am 19. November 2019 lanciert die Internationale Transportarbeiter-Föderation (ITF) eine Charta für den Zugang zu Sanitäranlagen für Verkehrsbeschäftigte, denn das Recht auf Toiletten ist ein Menschenrecht.

Die Charta enthält Leitlinien für Maßnahmen von Arbeitgebern und Regierungen zur Sicherstellung der Sanitärversorgung von Verkehrsbeschäftigten sowie eine Checkliste für Beschäftigte und ihre Gewerkschaften zur Bewertung der Verfügbarkeit von Sanitäreinrichtungen.

Der Welttoilettentag bietet Gelegenheit für Maßnahmen zur Überwindung des globalen sanitären Notstands und zu Erreichung des UN-Nachhaltigkeitsziels 6, bis zum Jahr 2030 den Zugang zu einer angemessenen Sanitärversorgung für alle zu gewährleisten. Schätzungen zufolge sind weltweit 673 Millionen Menschen dazu gezwungen, ihre Notdurft in der Öffentlichkeit zu verrichten.

Der Zugang zu Sanitäreinrichtungen ist besonders problematisch für Verkehrsbeschäftigte im mobilen Dienst. Auf der ganzen Welt gibt es Beispiele katastrophaler sanitärer Bedingungen, die das Leben von Verkehrsbeschäftigten gefährden. Das betrifft insbesondere weibliche Verkehrsbeschäftigte, aber eine bessere Sanitärversorgung ist für alle von Vorteil.

Die Charta enthält unter anderem die folgenden Forderungen:

  • Zugang zu sicheren und sauberen Toiletten für Männer und Frauen mit guter Innen- und Außenbeleuchtung;
  • belüftete und absperrbare Kabinen;
  • geeignete Hygieneeinrichtungen (Waschgelegenheiten) mit sauberem Wasser;
  • Verfügbarkeit geeigneter und bezahlbarer Monatshygieneprodukte;
  • bezahlte Ruhepausen für Verkehrsbeschäftigte, denen Toiletten zur Verfügung stehen sollten, wenn sie sie während der Arbeitszeit brauchen – und zwar an Ort und Stelle und ohne Einkommensverlust.

Dazu Diana Holland, die Vorsitzende des ITF-Frauenausschusses: "Alle Gewerkschaftsmitglieder können diese Charta als Grundlage für Verhandlungen mit ihrem Arbeitgeber verwenden. Jeder einzelne Arbeitgeber kann sich die Charta anschauen und seine eigenen Maßnahmen beurteilen, und wir alle können auf sie zurückgreifen, um auf Gesetzgeber Einfluss zu nehmen und Rechtsvorschriften zu erlassen, die alle Menschen weltweit schützen. Das ist eine Chance, um in einer Frage, die für Verkehrsbeschäftigte in aller Welt wichtig ist, etwas zu bewirken."

 

Neuen Kommentar posten

Restricted HTML

  • Allowed HTML tags: <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.