Springe zum Hauptinhalt

Solidarität mit den kanadischen Verkehrsbeschäftigten bei der bevorstehenden Wahl

21 Oct 2019
Presseerklärung
Erklärung des ITF-Generalsekretärs Stephen Cotton zur bevorstehenden Wahl in Kanada

Während der Vorstand der Internationalen Transportarbeiter-Föderation (ITF) in Montreal, Quebec, zu seiner Sitzung zusammenkommt, bereiten sich die Beschäftigten des Landes darauf vor, am 21. Oktober zur Bundeswahl an die Urnen zu gehen. Die ITF ist der globale Verband der Verkehrsbeschäftigten, dessen Mitgliedsorganisationen mehr als 18,5 Millionen erwerbstätige Männer und Frauen aus 147 Ländern in aller Welt vertreten.

Der ITF-Vorstand, dem gewählte Vertreter*innen aus den der ITF angeschlossenen Gewerkschaften angehören, richtet eine Solidaritätsbotschaft an die Tausenden von Beschäftigten im kanadischen Verkehrssektor, deren Stimmen das Ergebnis der in der kommenden Woche stattfindenden Wahl beeinflussen werden. Vor dem Hintergrund der weltweit anhaltenden Zerstörung der Rechte und Sozialprogramme für Arbeitnehmer*innen durch rechtsgerichtete Regierungen ist dies eine Gelegenheit, die erwerbstätige Bevölkerung in Kanada daran zu erinnern, was bei dieser Wahl auf dem Spiel steht.

Die Beschäftigten in der Verkehrswirtschaft müssen weiter geschlossen hinter unseren gemeinsamen Zielen stehen: weltweite Achtung von Gewerkschafts- und Menschenrechten und Nutzung unseres kollektiven Einflusses für die Förderung politischer Resultate und einer Politik, die den Beschäftigten in allen Sektoren Gleichheit, Wohlstand und Gerechtigkeit bringt. 

Wenn die kanadischen Beschäftigten in der kommenden Woche an die Urnen gehen, müssen sie Kandidat*innen unterstützen, die die arbeitende Klasse stärken und etwas für sie tun, und ihre Stimme denen geben, die für soziale Gerechtigkeit und Respekt für alle Menschen stehen. 

Für die Beschäftigten ist die Entscheidung klar. Andrew Sheer und die Konservative Partei Kanadas werden rückwärts gewandte Politiken umsetzen, um die Rechte der Beschäftigten und Gewerkschaften zu unterdrücken, werden Mittel für Sozialprogramme, Bildung und Gesundheit zum Nachteil von Millionen Angehörigen der Mittelschicht kürzen und eine populistische, rechte Politik auf dem Gebiet der Einwanderung und anderer sozialer Bereiche vorantreiben, die in einem fortschrittlichen Land wie Kanada keinen Platz hat.  

Insbesondere im Hinblick auf die Verkehrswirtschaft hat die Konservative Partei bereits ihre Absicht zu erkennen gegeben, alle Bereiche, von der Seekabotage, über den Luftverkehr, den Straßentransport und die Eisenbahn bis hin zum öffentlichen Personennahverkehr, zu liberalisieren und Rechtsvorschriften zum Schutz der kanadischen Verkehrsbeschäftigen abzubauen, um große Unternehmen zu begünstigen, die die Märkte öffnen wollen, um ungeschützte Arbeitnehmer*innen auszubeuten und zu missbrauchen und Löhne, Gehälter und Beschäftigungsbedingungen im Lande nach unten zu drücken. Allein auf den Seekabotagesektor entfallen in Kanada über 100.000 direkte Arbeitsplätze. 

Es ist kein Zufall, dass der ITF-Vorstand seine Sitzung in Montreal abhält. Er bringt damit seine unverbrüchliche Solidarität und Unterstützung für die kanadischen Verkehrsbeschäftigten angesichts der unmittelbaren neoliberalen Bedrohung durch die Konservative Partei zum Ausdruck.

Die Botschaft der kanadischen Verkehrsbeschäftigten für den 21. Oktober ist eindeutig, prägnant und klar: die erwerbstätigen Frauen und Männer in diesem Land erteilen der spaltenden Politik der Konservativen Partei eine Abfuhr und sind entschlossen, ihre Stimmen einer Regierung zu geben, die Chancen, Gleichheit und Gerechtigkeit für alle Beschäftigte bietet. 

Im Namen des ITF-Vorstands übermittle ich den kanadischen Arbeitnehmer*innen unsere nachdrückliche Solidarität und Unterstützung für einen erfolgreichen Wahlausgang, wenn sie in der nächsten Woche über das 43. kanadische Parlament abstimmen.

Lana Payne, Finanzbeauftragte der Gewerkschaft Unifor und neues ITF-Vorstandsmitglied, bei der Abgabe ihrer Erklärung, die auf großen Beifall stieß

 

Neuen Kommentar posten

Restricted HTML

  • Allowed HTML tags: <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.