Springe zum Hauptinhalt

Aufbau gewerkschaftlicher Stärke in Nigeria

23 Sep 2014
In der vergangenen Woche trafen nigerianische Beschäftigte in Lagos zusammen, um darüber zu beraten, wie sie ihre Schlüsselposition innerhalb der globalen Lieferkette stärken können.

Globale Lieferdienste agieren bereits aktiv in Nigeria, und angesichts der boomenden nationalen Volkswirtschaft wird sich dieser Trend höchstwahrscheinlich fortsetzen. Die Arbeitstagung vom 26. bis 28. Mai 2014 zielte auf die Vermittlung von Methoden im Hinblick auf den Aufbau gewerkschaftlicher Stärke in Unternehmen wie DHL, FedEx, UPS, TNT und GeoPost ab – und was die ITF unternehmen könnte, um die Beschäftigten in verschiedenen Ländern enger zusammenzubringen.

Die Teilnehmer/innen wurden anhand von Präsentationen über den Stand der Dinge im globalen Lieferdienstsektor auf nationaler und internationaler Ebene informiert. Auch hatten sie die Aufgabe, je nach ihren eigenen Erfahrungen Strategien für die Kontaktaufnahme zu Beschäftigten bei globalen Lieferdiensten in Nigeria zu formulieren.

Einer der Delegierten, der stellvertretende Vorsitzende der Maritime Workers' Union of Nigeria Dipo Ogunleye, erklärte dazu: "Wir verfügen nun über eine starke, direkte Verbindung zum ITF-Netzwerk Globale Lieferdienste sowie über eine Gelegenheit für unser globales Netzwerk zur gegenseitigen Unterstützung bei den Bemühungen um den Aufbau starker Gewerkschaften."

Neuen Kommentar posten

Restricted HTML

  • Allowed HTML tags: <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.