Weibliche Verkehrsbeschäftigte stärken ihre Bündnisstrategie

Aktive und führende Verkehrsgewerkschafterinnen aus Kolumbien, Mexiko und Peru trafen vom 22. bis 24. August 2017 in Bogota (Kolumbien) zusammen, um ihre Kompetenzen für den Aufbau von Bündnissen zu vertiefen, mit dem Ziel, die Wirksamkeit von Gewerkschaftskampagnen zu erhöhen.

Die zwölf Teilnehmerinnen des ITF-Frauen-Workshops konzentrierten sich auf die wichtige Rolle von Bündnissen, Wege zu ihrer zielführenden Umsetzung sowie die Prinzipien, die starken Bündnissen zugrunde liegen. Sie tauschten sich über die Erfahrungen aus, die sie in ihren jeweiligen Ländern mit dem Aufbau von Bündnissen mit anderen Gewerkschaften, Fahrgästen und Gemeinwesenorganisationen gesammelt haben.

Die Teilnehmerinnen sind entweder am ITF-Rechtshilfeprogramm für weibliche Beschäftigte beteiligt, das Gewerkschaften bei der Bewältigung und Prävention von Gewalt gegen weibliche Verkehrsbeschäftigte zu Hause und am Arbeitsplatz unterstützt, oder in das ITF-Schwerpunktprogramm Unser öffentlicher Verkehr eingebunden.

Der Workshop ist Bestandteil des ITF-Schwerpunktprogramms Unser öffentlicher Verkehr, das als wichtige Komponente den Aufbau von genderbasierten und sonstigen Bündnissen beinhaltet. Im Rahmen des Programms wurden erstmals Schulungsmaterialien über die Bildung von Allianzen entwickelt, die auf die Unterstützung effizienter gewerkschaftlicher Antworten durch die Umsetzung weitreichender und inklusiver Kampagnen abzielen, um Frauen und Männern eine starke Stimme zu geben.

Claudia Pinilla Paez zog ein positives Fazit über ihre Teilnahme: "Am Ende des Workshops hatten wir alle ein wesentlich strategischeres Verständnis vom Aufbau neuer oder der Stärkung bestehender Bündnisse im Rahmen unseres Einsatzes für menschenwürdige und sichere öffentliche Verkehrsdienste für Beschäftigte und Fahrgäste. Das ist auch essenziell, um den Gewerkschaften dabei zu helfen, geschlechtsspezifische Gewalt am Arbeitsplatz zu beenden." 

Die ITF-Beauftragte für weibliche Verkehrsbeschäftigte und Gleichstellung Jodi Evans fügte hinzu, dass die Teilnehmerinnen die Inhalte der Veranstaltung als sehr zweckdienlich für ihre bestehenden Kampagnen bewertet hätten. Ihre Rückmeldungen würden in die Entwicklung künftiger ITF-Workshops für weibliche und männliche Mitglieder von Verkehrsgewerkschaften in anderen Teilen der Welt einfließen.

Weitere Informationen über das ITF-Programm für die Beseitigung von Gewalt an weiblichen Verkehrsbeschäftigten findet ihr in unserem Blog unter www.itfendvaw.org.

Verfolge aktuelle Meldungen über weibliche Verkehrsbeschäftigte auf Facebook und Twitter unter #ITFwomen.

Halte dich auf Facebook und Twitter unter #OurPublicTransport über die ITF-Kampagne Unser öffentlicher Verkehr auf dem Laufenden.

Im Rahmen des ITF-Rechtshilfeprogramms für weibliche Beschäftigte arbeiten Anwält/innen gemeinsam mit Bündnispartnern daran, die Grundursachen von geschlechtsspezifischer Gewalt anzugehen und Überlebende von geschlechtsspezifischer Gewalt vor dem Verlust ihrer Arbeitsplätze zu schützen. Mehr dazu in diesem Info-Blatt.

 

Kommentare hinzufügen

Alle Kommentare