Globale Konferenz für weibliche Führungskräfte im maritimen Sektor

Zu einer von der ITF unterstützten Konferenz der Weltschifffahrtsuniversität zum Thema weibliche Führungskräfte im maritimen Sektor trafen in dieser Woche 265 Teilnehmerinnen aus 74 Ländern in Schweden zusammen.

Die Veranstaltung beschäftigte sich mit den Chancen und Herausforderungen weiblicher Beschäftigter im maritimen Sektor.

Als eine der Redner/innen referierte ITF-Koordinatorin für Frauenfragen Alison McGarry über die Erfolge und Erkenntnisse des ITF-Programms für weibliche Führungskräfte im maritimen Sektor. Sie appellierte: "Ein speziell für weibliche Mitglieder entwickeltes Führungskräfteprogramm kann mehr, als ihnen die Techniken und Werkzeuge zu vermitteln, die sie für die Übernahme einer leitenden Position in einer ITF-Mitgliedsorganisation brauchen. Der Aufbau weiblicher Führungskräfte ist für die Stärke der globalen Gewerkschaften von entscheidender Bedeutung ... Am stärksten sind die Gewerkschaften, die ihre weiblichen Mitglieder auf allen Ebenen einbinden."

"Das ITF-Programm für weibliche Führungskräfte mit dem Titel 'Wandel bewirken' bereitet aktive weibliche Gewerkschaftsmitglieder auf die Herausforderungen einer dynamischen Führungstätigkeit innerhalb ihrer Gewerkschaften und der globalen Gesellschaft vor," so McGarry. "Es bietet gewählten und aufstrebenden weiblichen Führungskräften eine Möglichkeit, ihre Führungsstärken zu entwickeln und Wege zur Stärkung ihrer Gewerkschaften zu eruieren. Das in Zusammenarbeit mit dem Harvard-Gewerkschaftsprogramm entwickelte Programm will die Teilnehmerinnen in die Lage versetzen, strategische Änderungen für die Übernahme leitender Funktionen in ITF-Gewerkschaften zu planen, die internationale Gewerkschaftsbewegung zu stärken und die Interessen weiblicher Beschäftigter in aller Welt zu fördern."

Weitere Informationen zum ITF-Programm für weibliche Führungskräfte gibt es hier >>

Kommentare hinzufügen

Alle Kommentare