Breaking the code mock hero 2
DHL verletzt seinen eigenen Verhaltenskodex

Bitte unsere Datenschutzerklärung lesen.

Enthüllungsbericht zu Deutsche Post-DHL

RSS Feed Click to subscribe to RSS feed

Vorgänge in Chile, Kolumbien & Panama ans Licht gebracht

  • über die Kampagne

    Eine unabhängige, wissenschaftliche Untersuchung zeigt auf, dass der deutsche Unternehmensmulti Deutsche Post-DHL "in schwerwiegender und systematischer Weise" internationalen Arbeitsnormen sowie seinen im unternehmensinternen Verhaltenskodex dargelegten Verfahren, Ansprüchen und Versprechen zuwiderhandelt.

    Der Bericht basiert auf Interviews mit Beschäftigten in Chile, Panama und Kolumbien. Hier ein Auszug: 

    • Valentina Pacheco, eine DHL-Beschäftigte in Chile, zog sich aufgrund unzureichender Schulung durch DHL Verletzungen zu. Ihr Manager verlangte von der 48-jährigen Frau, "dieselben Leistungsziele zu erfüllen wie ein 28- bis 30-jähriger Mann."
    • José Ignacio trat der Gewerkschaft bei DHL in Kolumbien bei; daraufhin wurde sein Sohn von DHL entlassen. Grund dafür war, dass ein Kunde angeblich schriftlich seine Entlassung gefordert haben soll. Das Schreiben war jedoch allem Anschein nach von DHL gefälscht worden.
    • Miguel García, Pilot bei DHL in Panama, wurde nach einer Notlandung im Ausland angewiesen, die Reparatur des Flugzeugs und seine Hotelkosten aus eigener Tasche zu zahlen. Nachdem er seinen Fall bei der Luftverkehrsbehörde gemeldet hatte, wurde er vom Dienst suspendiert..
    • In Chile wurden 42 DHL-Beschäftigte entlassen, da sie zu Arbeitskampfmaßnahmen aufgerufen hatten. "Wir wissen, dass das Unternehmen eine Kampagne zur Ausschaltung der Gewerkschaft führt," erklärte Pablo Millán von der Gewerkschaft bei DHL Express.
    • Gewerkschaftsmitgliedern wurde mit Entlassung gedroht, falls sie Informationen über das Verhalten von DHL weitergäben. Außerdem soll das Unternehmen für die Beschäftigten schriftliche Gewerkschaftsaustrittserklärungen verfasst haben.
    • DHL soll angeblich Gespräche unter Beschäftigten mit versteckten Mikrofonen überwacht und Telefonate von Gewerkschafter/innen abgehört haben.

    Werde aktiv!

    - Informiere dich. Weitere Einzelheiten gibt es hier: vollständiger Bericht, Zusammenfassung des Berichts für die Medien und Presseerklärung 

    - Fordere den Vorstandsvorsitzenden von Deutsche Post-DHL auf, die Vorgänge zu prüfen und seine Belegschaft mit dem Respekt zu behandeln, den sie verdient.

    - Schicke ein Solidaritäts-Selfie an Beschäftigte in Chile, Panama und Kolumbien, mit dem Hashtag #respectatDHL

     

Kommentare hinzufügen

Alle Kommentare