Was tut die ITF?

Für Verkehrsbeschäftigte rund um den Globus

Die Internationale Transportarbeiter-Föderation (ITF) ist ein internationaler Gewerkschaftsverband der Gewerkschaften der Beschäftigten in der Verkehrswirtschaft.

Die Mitgliedschaft in der ITF steht allen unabhängigen Gewerkschaften mit Mitgliedern im Verkehrssektor offen.

Die ITF zählt 700 Gewerkschaften mit über 16 Millionen Beschäftigten im Bereich Transport und Verkehr in etwa 150 Ländern zu ihren Mitgliedern. Sie ist einer von mehreren Globalen Gewerkschaftsverbänden, die eng mit dem Internationalen Gewerkschaftsbund (IGB) zusammenarbeiten.

Der Hauptsitz der ITF befindet sich in London (Großbritannien). Darüber hinaus hat sie Büros in Amman (Jordanien), Brüssel (Belgien), Nairobi (Kenia), Neu-Delhi (Indien), Ouagadougou (Burkina Faso), Rio de Janeiro (Brasilien) und Tokio (Japan).

Unsere Ziele

In den ITF-Satzungen sind die folgenden Ziele festgelegt:

  • Förderung von Gewerkschafts- und Menschenrechten auf globaler Ebene
  • Einsatz für den Frieden auf der Basis sozialer Gerechtigkeit und wirtschaftlichen Fortschritts
  • Unterstützung angeschlossener Organisationen bei der Verteidigung der Interessen ihrer Mitglieder
  • Unterstützung angeschlossener Organisationen durch Forschung und Information
  • Allgemeine Unterstützung von Verkehrsbeschäftigten in Konfliktsituationen

Die ITF-Tätigkeit deckt ein breites Spektrum von Aktivitäten ab, die sich aber unter drei Überschriften zusammenfassen lassen:

  • Vertretung
  • Information
  • praktische Solidarität

Vertretung der Interessen von Verkehrsbeschäftigten

Die ITF vertritt die Interessen der Verkehrsgewerkschaften in Institutionen, deren Entscheidungen sich auf Beschäftigung oder Sicherheit der Verkehrsbeschäftigten auswirken, wie die Internationale Arbeitsorganisation (IAO), die Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO) und die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO).

Informationsaustausch und Ausbildung von Führungskräften

Die ITF informiert und berät Gewerkschaften über internationale Entwicklungen im Verkehrssektor. Wir haben auch eine eigene Bildungsabteilung, die sich für die Entwicklung starker, demokratischer Gewerkschaften einsetzt.

Solidarität: Austausch über Probleme und gegenseitige Unterstützung

Die ITF initiiert und organisiert internationale Solidarität innerhalb des Netzwerks der ihr angeschlossenen Gewerkschaften. Wenn Verkehrsgewerkschaften in einem Land im Konflikt mit Arbeitgebern oder der Regierung stehen, können sie die direkte Unterstützung von Gewerkschaften in anderen Ländern gut gebrauchen. Diese Unterstützung vermittelt die ITF.

Die Solidaritätsmaßnahmen reichen von Protestbotschaften, Demonstrationen und politischem Druck bis zu direkten Arbeitskampfmaßnahmen in Form von Streiks, Boykotts usw.

Die weltweite ITF-Kampagne im maritimen Sektor gegen die Nutzung von Billigflaggen zur Umgehung von nationalen Gesetzen und Gewerkschaften durch Reeder ist ein gutes Beispiel für Solidarität.

Informationen über die Geschichte der ITF