Springe zum Hauptinhalt

Die ITF-Aktionswoche

Die Aktionswoche bietet Gewerkschaften eine Gelegenheit:

  • die zentralen Themen in den Blickpunkt zu rücken, die für Beschäftigte im Straßentransport, bei den Bahnen und im ÖPNV relevant sind.
  • die Bedeutung der Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft zu vermitteln.

Die Aktionswoche bietet ITF-Gewerkschaften eine gemeinsame, internationale Plattform für die Äußerung ihrer Interessen. Sie vermittelt ITF-Mitgliedern das Gefühl, Teil einer mächtigen, einflussreichen globalen Bewegung zu sein.

Sie schafft darüber hinaus eine Dynamik, die Regierungen und Arbeitgeber nicht ignorieren können. Einige Gewerkschaften haben mit ihren Kampagnen zur Aktionswoche tatsächlich neue Gesetze und Kollektivverträge durchgesetzt und neue Mitglieder gewonnen.

Die Geschichte der Aktionswoche

Die Aktionswoche begann im Jahr 1997 als Aktionstag für Straßentransportbeschäftigte unter dem Slogan "Übermüdung tötet!".

Seitdem haben ITF-Gewerkschaften die Aktionswoche genutzt, um:

  • lokale Forderungen auf internationaler Bühne in den Blickpunkt zu rücken.
  • die Aufmerksamkeit von politischen Entscheidungsträgern auf wichtige Anliegen zu lenken.

 

Du hast es in der Hand, die Dinge zu verändern! Wenn du mehr wissen willst, schicke bitte eine E-Mail an inlandtransport@itf.org.uk.

Neuen Kommentar posten

Restricted HTML

  • Allowed HTML tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.