|  nur als text  |  Zugang  |  hilfe  |  site map  | Login für My ITF | anmelden
* *
Internationale Transportarbeiter-Föderation
*
*
Home / StartseiteBildungsarbeit > Bildungsarbeit in Zeiten des Wandels

Bildungsarbeit in Zeiten des Wandels

ITF translations available: English, Türk, Deutsch, Español, Français, Svenska

Google free translation: Italiano, Norske, Português, 中国的, 한국의, Bahasa Melayu, ภาษาไทย, हिंदी, اردو, தமிழ், Kiswahili, Русский, العربية

Bildungsarbeit ist ein wichtiges Werkzeug für den Aufbau starker Gewerkschaften als Antwort auf die globale Restrukturierung der Verkehrswirtschaft. Die ITF setzt ihren Schwerpunkt auf Maßnahmen der Bildungsarbeit, die sich mit Aspekten der Globalisierung in der Verkehrswirtschaft befassen, an die branchenspezifischen Prioritäten in den verschiedenen Verkehrssektoren anknüpfen und auf subregionaler, regionaler und globaler Ebene koordiniert sind. Dabei richten sich die Maßnahmen an Gewerkschaften in Industrienationen ebenso wie in Entwicklungsländern.

Langfristig will die ITF mit ihrer Bildungsarbeit die folgenden Ziele erreichen:

  • vor dem Hintergrund der Globalisierung bei den gewerkschaftlichen Führungsspitzen und Mitgliedern das Bewusstsein für die Bedeutung der internationalen Solidarität und Organisationsarbeit schärfen
  • bei der kritischen Hinterfragung der Restrukturierung im Verkehr und der Erarbeitung einer Antwort darauf Hilfestellung geben
  • die Organisationsarbeit der Gewerkschaften unterstützen und stärken
  • die politischen Positionen, Organisationsstrukturen und Gewerkschaftsstrategien auf subregionaler und regionaler Ebene stärken, um effektiv auf die Bildung regionaler/subregionaler Wirtschaftsgemeinschaften und politische Entscheidungen reagieren zu können
  • das Engagement und die Stimme von Arbeitnehmerinnen und anderen Randgruppen unter den Beschäftigten in der Verkehrswirtschaft bei den der ITF angeschlossenen Gewerkschaften ebenso wie in den ITF-Strukturen fördern.

Die Aufgaben der ITF-Abteilung Bildungsarbeit

Die Abteilung ist mit der strategischen Planung und Koordinierung der Maßnahmen im Rahmen der ITF-Bildungsarbeit befasst, die die Gewerkschaften der Verkehrsbeschäftigten unterstützen und stärken sollen.

Die Abteilung Bildungsarbeit hat sich zum Ziel gesetzt:

  • die ITF-Fachsektionen durch das Angebot von Bildungsprogrammen und die Erstellung von Materialien dabei zu unterstützen, entschlossene gewerkschaftliche Antworten auf entscheidende Themen in ihrer Branche, wie z. B. Privatisierung und Liberalisierung, zu finden. Damit werden die Fähigkeiten der Verkehrsgewerkschaften gestärkt, effektiver zu organisieren und offensiv auf den wirtschaftlichen Wandel zu reagieren.
  • sektionsübergreifende Maßnahmen der Bildungsarbeit zu Themen anzuregen, die für alle Verkehrsbereiche relevant sind, z. B. Logistik, HIV/Aids, informell Beschäftigte in der Verkehrswirtschaft organisieren sowie das Engagement von Frauen in den Gewerkschaften stärken und ihren Aufstieg in Führungspositionen fördern.
  • mit dem Angebot von Bildungsmaßnahmen zu grundlegenden Aspekten der Gewerkschaftsarbeit einen Beitrag zum Aufbau und zur Stärkung der Strukturen, Kollektivverhandlungen, Beschlussfassungsverfahren und der politischen Positionen der angeschlossenen Gewerkschaften zu leisten.
  • Bildungsbeauftragte im Einsatz der von der ITF bereitgestellten Quellenmaterialien zu schulen und für die Aufnahme von Unterrichtseinheiten zu internationalen Fragen in die gewerkschaftlichen Bildungsprogramme zu sorgen.
  • speziell auf die Bedürfnisse einzelner angeschlossener Gewerkschaften zugeschnittene Kurse zu entwickeln.
  • ein globales Netzwerk von Bildungsbeauftragten zu koordinieren, über das Schulungskräfte bei den angeschlossenen Gewerkschaften ständig mit der ITF-Abteilung Bildungsarbeit in London und in den Regionen in Verbindung stehen.
  • Studienbesuche bei der ITF zu organisieren und zu koordinieren.
  • Kontakte mit befreundeten Gewerkschaften und Organisationen der Arbeiterbildung, z. B. anderen Globalen Gewerkschaftsverbänden, dem Internationalen Verband für Arbeiterbildung (IVA), gewerkschaftsnahen Organisationen und Nicht-Regierungsorganisationen, zu pflegen.
  • die Beziehungen zu gewerkschaftsnahen Organisationen im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit, die Bildungsmaßnahmen in Entwicklungsländern finanziell unterstützen, zu koordinieren.

ITF-Sommerschule

Ein Höhepunkt auf dem Kalender der ITF-Bildungsarbeit ist die alljährlich stattfindende Sommerschule. Die der ITF angeschlossenen Gewerkschaften stellen immer wieder fest, dass viele der Probleme, mit denen ihre Mitglieder vor Ort zu kämpfen haben, häufig auch eine internationale Dimension aufweisen, die eine internationale Antwort erforderlich macht. Diese einwöchige Bildungsmaßnahme bietet eine Gelegenheit, den Zusammenhängen zwischen lokalen Problemen und globalen Entwicklungen nachzugehen und sie zu analysieren. Bei der Sommerschule treffen Spitzenkräfte und aktive Mitglieder von Verkehrsgewerkschaften aus allen Regionen und allen Verkehrssektoren zusammen.

Bildungsmaßnahmen für einzelne Verkehrssektoren

Schulungsseminare für Gewerkschaften in den Bereichen Seeverkehr, Luftfahrt, Straßentransport und Bahnen finden auf regionaler, subregionaler und nationaler Ebene statt.

Bahnen

Bei diesem Projekten geht es um Restrukturierungs- und Privatisierungsprozesse, die weitreichende Folgen für Beschäftigte und Gewerkschaften haben. Ziel ist es, die Gewerkschaften zu einem Erfahrungsaustausch zusammenzubringen und gemeinsam Strategien zu entwickeln – bis hin zur Erarbeitung konkreter Alternativen zu Regierungsplänen.

Straßentransport

Insbesondere in Entwicklungsländern breitet sich im Straßentransport die informelle Beschäftigung immer weiter aus. Im Mittelpunkt der Bildungsarbeit steht hier der Ausbau der gewerkschaftlichen Kapazitäten für die Organisierung der Beschäftigten im Straßentransport in Bereichen formeller ebenso wie informeller Arbeit.

Luftverkehr

Der sektorielle Wandel in der Luftverkehrswirtschaft bedeutet, dass Gewerkschaften zusammenarbeiten müssen, um sich der Deregulierung, die häufig eine Verschlechterung der Arbeits- und Sicherheitsnormen nach sich zieht, entgegenzustellen und angemessen darauf zu reagieren. Bildungsprogramme helfen den Luftverkehrsgewerkschaften dabei, den Wandel zu verstehen und Gegenmaßnahmen zu entwickeln.

Maritimer Sektor

Mit ihren Bildungsprogrammen klärt die ITF über ihre Kampagne gegen Billigflaggen auf und wirbt um deren Unterstützung. Auf Schulungslehrgängen werden Hafenbeschäftigte über Fragen im Zusammenhang mit Hafenreformen und Privatisierung informiert.

Sektionsübergreifende Programme der Bildungsarbeit

Die Maßnahmen der Bildungsarbeit sollen auch sektionsübergreifende Ansätze und Perspektiven fördern.

Arbeitnehmerinnen in der Verkehrswirtschaft
Die ITF bietet langfristige Bildungsprogramme für Arbeitnehmerinnen in der Verkehrswirtschaft an. Dabei geht es darum, Frauen für die aktive Gewerkschaftsarbeit zu begeistern und ihnen die nötigen Fertigkeiten zu vermitteln. Speziell unterstützen die Maßnahmen der Bildungsarbeit den Aufbau von Frauenausschüssen und -netzwerken sowie die Einbindung aktiver Frauen in die Kollektivverhandlungen.

HIV/Aids und Verkehrsbeschäftigte
HIV/Aids ist ein Thema, das Verkehrsbeschäftigte ganz besonders berührt. Mobilität und lange Abwesenheiten von zuhause bedeuten, dass die Verkehrsbeschäftigten einem erhöhten Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind. Die ITF organisiert Bildungsprogramme zum Thema HIV/Aids im Betrieb, in deren Rahmen Strategien für den Kampf gegen Diskriminierung und für die Erarbeitung von Vorbeugungsmaßnahmen sowie zur Unterstützung von Mitgliedern, die mit HIV/Aids leben, entwickelt werden.

Wichtigstes Ziel ist es, die Gewerkschaften zu befähigen, umfassende betriebliche Strategien zum Thema HIV/Aids zu formulieren, die auch in Kollektivverträge einfließen können.

Die angeschlossenen Gewerkschaften werden ermuntert, mit Hilfsorganisationen vor Ort zusammenzuarbeiten und bei den Regierungen auf Abhilfe in Punkten zu drängen, die die Ausbreitung von HIV/Aids in der Verkehrswirtschaft begünstigen und insbesondere Beschäftigte mit nicht stationären Tätigkeiten betreffen, z. B. Wartezeiten an Grenzübergängen, unzureichende Ruheeinrichtungen und beschränkter Zugang zu Gesundheits- und Beratungsdiensten sowie Einrichtungen, die Aids-Tests durchführen.

Erstellung von Materialien

Die ITF-Abteilung Bildungsarbeit erstellt Materialien zur Verwendung durch die angeschlossenen Gewerkschaften in ihren eigenen Bildungsprogrammen. Zur Zeit sind Materialien zu den folgenden Themen erhältlich (größtenteils nur auf Englisch):

  • Solidarität globalisieren
  • Frauen bewegen die Welt
  • Arbeitnehmerrechte sind Menschenrechte
  • Gewerkschaften – starke Antworten auf Hafenreformen
  • Eine Antwort auf Liberalisierung, Deregulierung und industriellen Wandel im Luftverkehr
  • HIV/Aids: Verkehrsbeschäftigte werden aktiv
  • Strategische Kampagnenarbeit
  • Unterrichtseinheiten zu verschiedenen Themen, u. a die Rolle der ITF, Globalisierung und Verkehr sowie Logistik

Regionale ITF-Koordinator/innen für die Bildungsarbeit

In jedem ITF-Regionalbüro sitzt ein/e auf Vollzeitbasis beschäftigte/r Koordinator/in für die Bildungsarbeit. Auf diese Art und Weise ist gewährleistet, dass die angeschlossenen Gewerkschaften in den einzelnen Regionen aktiv in die Maßnahmen der Bildungsarbeit einbezogen sind. Die Regionalbüros sind auch besonders qualifiziert, Projektvorschläge zu formulieren, da sie die örtlichen Anliegen und Probleme kennen. Die regionalen Koordinator/innen für die Bildungsarbeit sind außerdem für die angeschlossenen Gewerkschaften eine Art direkter Draht zur ITF-Abteilung Bildungsarbeit in London.

education@itf.org.uk

 


*
*
*
Copyright © 2012 ITF
ITF House, 49-60 Borough Road, London SE1 1DR  |  +44 20 7403 2733   |  mail@itf.org.uk
Copyright © 2012 ITF
ITF House, 49-60 Borough Road, London SE1 1DR  |  +44 20 7403 2733   |  mail@itf.org.uk