ITF und ETF solidarisch mit streikenden Ryanair-Beschäftigten in Eindhoven

Die Internationale Transportarbeiter-Föderation (ITF) und die Europäische Transportarbeiter-Föderation (ETF) unterstützen den heutigen Aktionstag der Beschäftigten bei Ryanair an der Basis der Airline in Eindhoven (Niederlande).

Das Kabinenpersonal streikt gegen den Plan des Unternehmens, seine Flughafenbasis in Eindhoven zu schließen, wie in einer Unternehmensmitteilung Anfang des Monats bekanntgegeben wurde. In der Mitteilung werden die anhaltenden Auswirkungen des Streiks ausdrücklich als Ursache genannt, auch für die Schließung der Basis in Bremen und die Verkleinerung der Flotte im niederrheinischen Flughafen Weeze.

Angesichts der Arbeitskampfmaßnahmen für bessere Entgelt- und Beschäftigungsbedingungen hat Ryanair den Beschäftigten wiederholt mit der Schließung von Basen und dem Abbau von Arbeitsplätzen gedroht. ITF und ETF haben das Unternehmen gewarnt, dass solche Maßnahmen das Grundrecht der Beschäftigten auf Vereinigungsfreiheit verletzen könnten.

Dazu der Sekretär der ITF-Sektion Zivilluftfahrt Gabriel Mocho Rodriguez: "Die geplante Schließung der Basis in Eindhoven ist ein offenkundiger Versuch, die legitimen Forderungen der Beschäftigten zum Verstummen zu bringen. Konfrontiert mit dem Appell, grundlegende Arbeitsnormen zu erfüllen, beschließt das Unternehmen stattdessen, seine Operationen an einem Ort einzustellen und an einen anderen zu verlegen."

"In Eindhoven und im gesamten Streckennetz der Airline werden die Ryanair-Beschäftigten nicht aufgeben, bis ihre Forderungen erfüllt sind. Es gibt für Ryanair nur einen Weg, seine Probleme im Bereich der Arbeitsbeziehungen nachhaltig zu lösen: Mit den Gewerkschaften verhandeln und tragfähige Kollektivverträge abschließen."

François Ballestero, politischer Sekretär der ETF für Luftverkehr und Tourismus, erklärte: "Wieder einmal versucht Ryanair, das europäische Sozialmodell auszuhebeln. Es überrascht nicht, dass die Beschäftigten sich derartige Repressalien wegen der Ausübung ihres Rechts auf Arbeitsniederlegung für die Forderung nach gerechter Behandlung nicht gefallen lassen."

"Wir stehen Seite an Seite mit den Beschäftigten, die dieses Recht heute in Eindhoven einfordern. Es ist ein wesentlicher Grundsatz der 'Fair Transport'-Kampagne, dass kein europäischer Arbeitgeber sich auf diese Weise seinen sozialen Verpflichtungen entziehen kann."

 

Kommentare hinzufügen

Alle Kommentare