Solidarität mit der RMT

Die Internationale Transportarbeiter-Föderation (ITF) hat der britischen Gewerkschaft RMT ihre anhaltende Solidarität bei ihrer Kampagne für bessere Beschäftigungsbedingungen bei den britischen Bahnen erklärt.

Am 25. April organisierte die RMT eine Kundgebung anlässlich des zweiten Jahrestags der Kampagne. Die folgende Solidaritätserklärung wurde auf der Kundgebung im Namen der ITF verlesen.

"Die Führungsspitze der ITF erklärt sich mit dem Kampf der RMT und ihrer Mitglieder im britischen Bahnsektor im Namen von 20 Millionen Verkehrsbeschäftigten in aller Welt solidarisch.

Am 25. April 2018 jährt sich der Kampf für die Verteidigung von Arbeitsplätzen sowie Sicherheit und Zugänglichkeit der britischen Eisenbahn zum zweiten Mal. Die Auseinandersetzungen waren hart und werden hart bleiben. Aber die gesamte globale Gewerkschaftsbewegung weiß, dass RMT-Mitglieder zäh sind. 

Und ihr seid in eurem Kampf nicht allein.

Die ITF und ihre Mitgliedsorganisationen führen eine globale Kampagne für die demokratische Kontrolle des öffentlichen Verkehrs. Weltweit treten wir Privatisierung und dem Wettlauf nach unten entgegen. Gemeinsam werden wir kapitalistische Freibeuter daran hindern, Profite vor Menschen stellen. Wir werden ihnen das Ruder aus der Hand nehmen. Wir werden unsere kollektive Stärke nutzen, um die Zukunft der Beschäftigten und der allgemeinen Gesellschaft zu sichern.

In eurem Kampf für Arbeitsplätze, für Sicherheit und für Gerechtigkeit bei den Bahnen der Zukunft stehen euch Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt Schulter an Schulter zur Seite.

Die Verkehrsbeschäftigten der Welt sind mit euch solidarisch."

Weitere Informationen über die Aktionen unserer Kolleg/innen bei der RMT findet ihr unter:
https://www.rmt.org.uk/news/rmt-protest-over-rail-safety-on-wednesday/

 

Kommentare hinzufügen

Alle Kommentare