ITF unterstützt TWU beim Widerstand gegen die rechtsgerichtete Agenda in den USA

ITF-Generalsekretär Stephen Cotton traf am 1. November 2017 in Washington D.C. (USA) mit dem Präsidenten der Transport Workers' Union of America (TWU) John Samuelsen zusammen und hielt eine Rede auf einer Tagung der Gewerkschaft zum Thema Organising, die sich mit der Entwicklung von Strategien zum Widerstand gegen die rechtsgerichtete Agenda gegen Gewerkschaftsrechte in den USA befasste.

Cotton bekundete der TWU die Unterstützung der ITF bei ihrer geplanten Organisierungskampagne in Reaktion auf das bevorstehende Urteil des Obersten Gerichtshofs im Fall Janus gegen die Gewerkschaft American Federation of State, County and Municipal Workers (AFSCME). Mark Janus widersetzt sich der Abführung seiner Gewerkschaftsbeiträge, deren Zahlung in etwa der Hälfte der US-amerikanischen Bundesstaaten obligatorisch ist. Der politische Anteil der Gewerkschaftsbeiträge kann ermäßigt werden, der Anteil, der in Kollektivverhandlungen und gewerkschaftliche Dienstleistungen fließt, die so genannten "Agency Fees", muss jedoch entrichtet werden.

Dazu Steve Cotton: "Bei diesem Gerichtsprozess geht es nicht um die Freiheit der Beschäftigten. Es geht darum, die Gewerkschaften zu verdrängen, damit geldgierige Geschäftsführer auf Kosten der Beschäftigten in die eigenen Taschen wirtschaften können. Die Abschaffung der Agency Fees ist der jüngste einer Reihe rechtsgerichteter Angriffe auf Gewerkschaften und könnte erhebliche Auswirkungen haben."

"Aber Gewerkschaften wie die TWU setzen sich zur Wehr, verstärken ihre Mitgliederbasis, kehren zu den Wurzeln der Gewerkschaftsbewegung zurück und organisieren die Beschäftigten an der Basis. Wir haben vielleicht zwar keine Milliarden von Dollar, wie die Unternehmen, aber dafür haben wir Leute vor Ort. Ich kann das gute Beispiel von Samuelsen und die Bereitstellung zusätzlicher Ressourcen für Organisierungskampagnen nur gutheißen."

"Rund um den Globus kämpfen unsere Kolleginnen und Kollegen für die Verteidigung grundlegender Gewerkschaftsrechte. Deshalb erkläre ich euch zum Abschied unsere Solidarität mit eurem Widerstand gegen diejenigen, die die Gewerkschaften zerschlagen wollen, denn ein Angriff auf einen von uns ist ein Angriff auf alle."

Samuelsen fügte hinzu, dass die rechten Finanzgeber hinter Mark Janus die Gewerkschaftsbewegung mit Angst lähmen wollen. Die TWU lasse sich jedoch nicht einschüchtern und gehe die Herausforderung frontal an, indem sie Schulungs- und Organisierungsmaßnahmen durchführe und sich zur Wehr setze, um die Existenzgrundlagen ihrer Mitglieder vor diesen gewerkschaftsfeindlichen Wölfen im Schafspelz zu schützen.

 

Kommentare hinzufügen

Alle Kommentare