ITF-Luftverkehrsgewerkschaften nehmen Kurs auf den Kongress

Kampagnen gegen Billigflaggen im Luftverkehr, Intensivierung der Organisierungskampagnen bei Billigfluggesellschaften und Aufrechterhaltung des Drucks auf Qatar Airways – das sind nur drei der Schwerpunkte für den Luftverkehrssektor, die sich der ITF angeschlossene Gewerkschaften bei ihrer Sitzung in London (Großbritannien) setzten.

120 Delegierte von Luftverkehrsgewerkschaften aus 43 Ländern tagten am 9. und 10. März 2017, im Anschluss an ein Treffen von Kabinenpersonalmitgliedern am 8. März.

Von den Teilnehmer/innen gepostete Kommentare, Fotos und Videos von der Veranstaltung erreichten über soziale Medien weltweit mehr als eine Dreiviertelmillion Menschen.

Hier die Höhepunkte der Konferenz:

  • Die Delegierten sagten Billigflaggen im Luftverkehr weiter auf allen Ebenen den Kampf an. Dazu Anneli Nyberg von der Gewerkschaft Parat: "In Norwegen haben wir bereits konkrete Erfahrungen damit gemacht, das ging so schnell. Die ITF muss schnell reagieren."
  • Die Diskussion über die Absichtserklärung zwischen der ITF und OSM Aviation schloss mit dem Fazit, dass weitere Maßnahmen auf der Grundlage des vorliegenden Entschließungsantrags notwendig sind, um in der Frage zu einem Konsens zu kommen. ITF-Generalsekretär Stephen Cotton erklärte: "Diese Absichtserklärung bietet eine Antwort für das Problem der Billigflaggen. Es mag zwar keine perfekte Antwort sein, aber es ist ein erster Schritt und dient dem Aufbau gewerkschaftlicher Stärke. Die Kampagne gegen Qatar Airways, diese Absichtserklärung und Ryanair sind alle Bestandteile derselben Strategie gegen einige der schlimmsten Praktiken in der Zivilluftfahrt."
  • Charly Bacon, eine junge Flugbegleiterin bei British Airways, die gerade an einem Streik teilnimmt, erhielt die massive Rückenstärkung der Delegierten.

 

  • Der Appell zur Intensivierung der Kampagne gegen das Modell der Ultra-Billigfluggesellschaften und die Fortsetzung des Engagements für das Recht auf Gewerkschaftsvertretung bei Qatar Airways wurden einstimmig befürwortet.
  • Enyi Xu vom Allchinesischen Gewerkschaftsbund, der 302 Millionen Mitglieder hat, darunter die 486.000 Mitglieder des Nationalen Ausschusses der Luftverkehrsgewerkschaften, erklärte in einer Rede vor den Delegierten: "Dies ist meine erste Rede in einer Sitzung des globalen Luftverkehrssektors. Wir arbeiten bereits mit der ITF zusammen, und ich hoffe, dass diese Zusammenarbeit weitergeht und sich vertiefen wird." Er führte aus, dass in China 55 Fluggesellschaften, 210 konzessionierte Flughäfen und 2.650 registrierte Flugzeuge existieren.

 CA conference Enyi Xu

  • Die Bemühungen der ITF, den Luftverkehrssektor für das Thema Kabinenluftqualität zu sensibilisieren und dazu zu bringen, das Problem anzuerkennen und ernst zu nehmen, stießen bei Kabinenpersonalmitgliedern auf große Zustimmung. Charlie Bass schilderte, warum er toxische Kabinenluft für den Tod seines Sohnes verantwortlich macht, der als Flugbegleiter tätig war.

 

Die nächste ITF-Veranstaltung unter der Überschrift Weichenstellung für den Kongress ist die Konferenz für junge Verkehrsbeschäftigte in Argentinien am 28. März. Verfolge die aktuellen Nachrichten von den Veranstaltungen mit dem ITF-Hashtag #WeAreITF.

 

Kommentare hinzufügen

Alle Kommentare