Internationaler Frauentag 2015 – Gewerkschaften mobilisieren für Jimena López

ITF-Gewerkschaften werden zum Internationalen Frauentag am 8. März die Wiedereinstellung einer verfolgten Gewerkschafterin fordern.

Jimena López ist die Gründerin der ecuadorianischen Gewerkschaft Sindicato de Trabajadores de Aerolane (SITA) und wurde ungerechtfertigterweise von ihrem Job als Flugbegleiterin entlassen. Die ITF macht ihren Fall zum Kernstück ihrer Mobilisierung zum 8. März und wird in diesem Zusammenhang u. a. eine Sondermission nach Ecuador entsenden.

Dazu die ITF-Koordinatorin für Frauenfragen Alison McGarry: "Jimena wurde nach einer erfolgreichen Mitgliederwerbekampagne ihrer Gewerkschaft von LAN Ecuador, Teil der LATAM Holding, dem größten Luftverkehrsunternehmen Lateinamerikas, entlassen. Diese Entlassung stellt nicht nur einen eindeutigen Angriff auf sie und alle, die der Gewerkschaft beitreten wollten, dar, sondern ist darüber hinaus laut Feststellung der nationalen Regierung auch verfassungswidrig."

"Wir haben den Vorstandsvorsitzenden der LATAM Enrique Cueto Plaza mit unserer Forderung konfrontiert," so McGarry weiter. "Er muss den Beschäftigten bei der Fluggesellschaft und der öffentlichen Meinung Gehör schenken. Jimena muss wieder eingestellt werden."

Die achtköpfige Delegation, der Gewerkschaftsmitglieder aus Argentinien, Chile, Guyana und Großbritannien angehören, wird mit Jimena López, Mitgliedern der SITA und weiteren Beschäftigten zusammentreffen, am 8. März an der Demonstration zum Internationalen Frauentag in Guayaquil teilnehmen und Gespräche mit Vertreter/innen der ecuadorianischen Regierung führen.

Weitere Informationen hierzu und über die Aktivitäten von ITF-Gewerkschaften zum 8. März unter www.8March2015.org. Bei LabourStart kannst du dich einer Kampagne zur Unterstützung von Jimena López anschließen www.labourstart.org/go/jimena.

Die ITF nutzt zum Internationalen Frauentag die folgenden Hashtags: #supportjimena, #apoyandoajimena, #InternationalerFrauentag #IWD.

Kommentare hinzufügen

Alle Kommentare