Begeisterte Resonanz auf neue ITF-Broschüre für weibliche Beschäftigte im maritimen Sektor

"Winning a better deal for women" lautet der Titel einer neuen ITF-Broschüre, die modellhafte Praktiken für weibliche Beschäftigte im maritimen Sektor darlegt und auf den in dieser Woche stattfindenden Konferenzen maritimer Gewerkschaften mit großer Begeisterung aufgenommen wurde.

Der auf der Grundlage einer weltweiten Erhebung unter der ITF angeschlossenen Gewerkschaften erstellte Leitfaden behandelt die Bedeutung der Organisierung weiblicher Beschäftigter in den maritimen Industrien, die mit ihrer gewerkschaftlichen Vertretung verbundenen Herausforderungen, das Eintreten für die Belange weiblicher Beschäftigter in Kollektivverhandlungen, die Präsenz von Frauen in den Gewerkschaftsstrukturen sowie die Entwicklung weiblicher Führungskräfte und Strategien zur stärkeren aktiven Einbindung von Frauen in die Gewerkschaftstätigkeit.
 
Nach der Vorstellung des Leitfadens durch die ITF-Koordinatorin für Frauenfragen Alison McGarry auf den diesjährigen Konferenzen der Seeleutesektion und der Sektion Häfen in Chicago (USA) erklärte ITF-Präsident Paddy Crumlin: "Dieser Leitfaden ist ein weiterer großartiger Beleg unseres Engagements für die Entwicklung weiblicher Beschäftigter und unserer Entschlossenheit, ihnen einen festen Platz in unseren Betrieben und Gewerkschaften  zu geben. Wir sollten uns in diesem Bereich kontinuierlich um Verbesserung bemühen und die Statistiken als steten Fingerzeig sehen, dass die Beteiligung von Frauen in unseren Gewerkschaften noch immer nicht ausreicht. Wenn Frauen sich engagieren sind, tun sie mehr als ihrem Anteil entspricht. Es geht nur darum, ihre Anzahl zu erhöhen."
 
Auch die Reaktionen der Delegierten waren positiv. Mick Doleman, der stellvertretende Generalsekretär der Maritime Union of Australia, lobte die Broschüre und verwies auf das Engagement der ITF und einzelner Gewerkschaften bei der Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen. Ein Film mit seinem Kommentar kann hier angesehen werden. 
 
In einer weiteren Stellungnahme beschrieb Angelika Gjestrum, ITF-Inspektorin in Oslo (Norwegen), den Nutzen, den Gewerkschaften aus der Entwicklung weiblicher Führungskräfte ziehen. Der Film ist hier zu sehen.
 
Der Leitfaden und weitere Informationen über die Tätigkeit der ITF-Frauenabteilung können hier abgerufen werden.

Kommentare hinzufügen

Alle Kommentare