Führungskräfteschulung für ITF-Inspektorinnen

In einem einwöchigen Schulungsprogramm haben sich ITF-Inspektorinnen vor kurzem mit dem Thema Frauen in Führungspositionen und strategischer Wandel befasst.

Zwölf der 136 ITF-Inspektor/innen sind Frauen. Sie kommen aus Deutschland, Kenia, Korea, Schweden, Spanien, der Ukraine und den USA.

Im Mittelpunkt des Programms, das in Vigo (Spanien) stattfand, stand die Vermittlung von Führungskompetenzen und strategischen Organisierungstechniken, um den Teilnehmerinnen sowohl Wege zur Verbesserung ihrer Zusammenarbeit als auch Möglichkeiten zur Entwicklung einer größeren Präsenz von Frauen im Schifffahrtssektor aufzuzeigen. Der Kurs wurde von Dr. Elaine Bernard von der Harvard-Universität und Alison McGarry, der ITF-Koordinatorin für Frauenfragen, geleitet.

Luz Baz, die erste ITF-Inspektorin in Spanien, erklärte: "Die Schifffahrtsindustrie ist nach wie vor eine Männerdomäne und die Tätigkeit der ITF-Inspektor/innen besteht häufig darin, die Interessen von Beschäftigten in schwierigen Situationen zu vertreten.

"Wir arbeiten in einem internationalen Netzwerk, in dem alle das Beste geben, um bestehende Probleme zu lösen. Dies ist eine wichtige Schulung, und ich freue mich, die Teilnehmerinnen in Spanien empfangen zu können."

Lesley Hossner, ITF-Beauftragte für Fortbildungen und Entwicklungsmaßnahmen im maritimen Sektor, fügte hinzu: "Der Kurs gab den Inspektorinnen eine Gelegenheit, Führungskompetenzen und Organisierungstechniken zu erwerben und zu erfahren, wie sie diese neuen Fähigkeiten innerhalb ihrer Gewerkschaften gezielt zur Stärkung ihrer Funktion als ITF-Inspektorinnen einsetzen können.

"Durch die Möglichkeit, Praxisbeispiele aus ihrer eigenen Arbeit zu nutzen und den Methoden der anwesenden Kolleginnen aus anderen Ländern gegenüberzustellen, konnten die Inspektorinnen engere Beziehungen aufbauen, die ihnen im Rahmen der Billigflaggenkampagne nützlich sind."

Alison McGarry zog das Fazit: "Die Inspektoren und Inspektorinnen stehen im Rahmen der ITF-Tätigkeit im Schifffahrts- und Hafensektor an vorderster Front, um für Seeleute und Hafenbeschäftigte bessere Bedingungen durchzusetzen und die Gewerkschaften zu stärken. Wir bemühen uns intensiv darum, mehr Inspektorinnen zur Übernahme leitender Funktionen in der ITF zu bewegen. Gezielte Programme wie dieses hier bringen uns diesem Ziel einen großen Schritt näher."

Kommentare hinzufügen

Alle Kommentare